Glossar zur Uni-Sprache

„Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muss nur alles verstehen.“

Wenn du dich für ein Studium interessierst oder bereits studierst, stolperst du mitunter über Worte und Ausdrücke, die dich eventuell stutzen lassen. Damit du dich in der “Hochschulsprache“ gut zurechtfindest, haben wir ein Glossar angelegt, in dem wir dir Abkürzungen, Begriffe und Formulierungen kurz und knapp erläutern.

Es fehlt ein Begriff im Glossar? Dann freuen wir uns über deine Nachricht!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*
*
*
Begriff Erläuterung
Kanzler An Hochschulen ist der Kanzler der Leiter der Verwaltung. Zudem ist er Mitglied im Rektorat bzw. im Präsidium. Dem Kanzler unterstehen die nichtwissenschaftlichen und nichtkünstlerischen Angestellten der Hochschule. Zudem ist er zuständig für den Haushalt, die Liegenschaften sowie für Rechtsfragen und Verwaltungsaufgaben.
Kapazitätsklage Siehe Studienplatzklage
KBZ - Kinderbetreuungszuschlag Den KBZ können Studenten beantragen, die mit eigenen Kindern unter 10 Jahren in einem Haushalt leben. Es kann das BAföG ergänzen.
KHG - Katholische Hochschulgemeinde oder KSG- Katholische Studentengemeinde Die KHG ist eine der katholischen Kirche unterstellte seelsorgerische Einrichtung. Studenten, die wegen ihres Hochschulbesuchs ihre Heimatgemeinde verlassen mussten, können Teil der KHG werden.
KiHo - Kirchliche Hochschule Kirchliche Hochschulen werden von der evangelischen oder katholischen Kirche finanziert. Sie bieten aber nicht nur Priesterseminare und theologische Studiengänge an. Man kann eigentlich fast alles an einer kirchlichen Hochschule studieren, wobei häufig ein Schwerpunkt der Schulen auf Gesundheit, Pflege und Sozialwesen liegt. Dafür ist es nicht notwendig, einer bestimmten Religion anzugehören. Hier findest du weitere Infos zu den verschiedenen Hochschultypen.
Kinder - Uni Viele Hochschulen verfügen über ein spezielles Veranstaltungsangebot für Schulkinder. Ziel dieser Veranstaltungen ist, Kinder früh für die Wissenschaft und Forschung zu begeistern. Geleitet wird die Kinder-Uni normalerweise von Hochschullehrern/Hochschullehrerinnen.
Kinderbetreuung Viele Studentenwerke/Studierendenwerke bieten hochschuleigene Kindergärten an. Diese sind meist nicht ganz so teuer wie andere Kindergärten. Es gibt auch Elterninitiativen, in denen die Kinderbetreuung für Studenten organisiert wird. Weitere Informationen zur Kinderbetreuung erhältst du bei der jeweiligen Studentenvertretung der Hochschulen.
Kindergeld Kindergeld ist eine staatliche Leistung, die Eltern für ihre Kinder erhalten. Es dient dazu, Eltern finanziell zu entlasten und den Lebensunterhalt der Kinder zu sichern.
Klausur Eine Klausur ist eine schriftliche Arbeit, die unter Aufsicht geschrieben wird. Im Prinzip ähnlich wie Klassenarbeiten.
Kolloquien/Kolloquium Im Prinzip ist ein Kolloquium ein wissenschaftliches Gespräch unter Fachleuten oder der Austausch von Doktoranden über ihre Arbeiten. In der Hochschulsprache handelt es sich auch oft um eine mündliche Prüfung.
Kommilitone Kommilitonen sind Mitstudenten.
Konzil In den Bundesländern Sachsen, Thüringen, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern ist das Konzil das höchste beschlussfassende Gremium an der Hochschule.
Kopierkarte An vielen Hochschulen bekommen Studenten (gegen Pfand) eine Kopierkarte ausgehändigt. Diese können sie mit Geld aufladen und dann an Hochschulgeräten Unterlagen ausdrucken oder kopieren.
Krankenversicherung Um sich einschreiben zu können müssen Studenten vorweisen, dass sie krankenversichert sind. Dafür müssen sie entweder nachweisen, dass sie sich selbst versichert haben oder über die Eltern familienversichert sind. Die Bescheinigung dafür kann bei dem Versicherer angefordert werden.
Kreditpunkte Siehe Credit Points
Kurs Ein Kurs ist in diesem Zusammenhang eine Lehrveranstaltung. Kurse sind meist in einer kurzen Zeitspanne zu absolvieren.
KVV - Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis An manchen Instituten und Fachschaften ist es üblich, nicht nur ein offizielles, sondern auch ein kommentiertes Vorlesungsverzeichnisses herauszugeben. Darin werden einige Veranstaltungen genauer beschrieben und/oder von Studenten bewertet.