Verfahrens- und Umwelttechnik

Abschluss
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
7 Semester
 
Studienbereich
Umwelt, Landwirtschaft und Tiere
Technik
Empfohlener Schulabschluss
Allgemeine Hochschulreife
 

Studieninhalte

In allen Branchen der stoffumwandelnden Industrie werden verfahrenstechnische Kenntnisse vorausgesetzt. Die Studierenden erwerben fundiertes Wissen im Bereich der Verfahrens- und Umwelttechnik: Von der Entwicklung und Gestaltung neuer Verfahren bis hin zur Auslegung und Optimierung von Anlagen. Ihnen werden natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundlagenkenntnisse vermittelt, u.a. in Fächern wie Mathematik, Werkstoffkunde oder Physik. Außerdem beschäftigen sie sich mit Inhalten aus den Bereichen Wirtschaft, Recht und Kommunikation.

Je nach Hochschule können die Studierenden verschiedene Studienschwerpunkte wählen, zum Beispiel:

  • Umwelttechnik
  • Energieverfahrenstechnik
  • Prozesstechnik  
Inhalte (Abweichungen je nach Hochschule möglich):
  • Thermische Verfahrenstechnik
  • Physikalische Verfahrenstechnik
  • Chemische Verfahrenstechnik
  • Bioverfahrenstechnik
  • Chemische Reaktionstechnik
  • Computer-Aided Process Engineering
  • Simulation
  • Modellbildung

Perspektiven

In folgenden Bereichen können die Absolventen u.a. eine Tätigkeit aufnehmen:

  • Baustoffindustrie
  • Papierindustrie
  • Kunststoffindustrie
  • Pharma- und Kosmetikindustrie
  • Automobilindustrie
  • Energieerzeugung
  • Nahrungsmittelherstellung

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben