Rhythmikerziehung

Abschluss
Diplom
Regelstudienzeit
8 Semester
 
Studienbereich
Kultur und Geist
Erziehung, Bildung und Theologie
Empfohlener Schulabschluss
Allgemeine Hochschulreife
 

Studieninhalte

Unter Rhythmikerziehung versteht man die Musikerziehung durch Bewegung. Es geht hier um die Vermittlung von Wissen beziehungsweise die künstlerische und soziale Pädagogik. Die Besonderheit dieses Ansatzes liegt in der Einbeziehung aller Sinne bei der Wissensvermittlung. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Zielgruppe Kinder oder Erwachsene sind, der Ansatz ist für beide gleichermaßen geeignet.

Inhalte:

  • Musikpädagogik 
  • Neue Musik
  • Moderne Bewegungstechniken 
  • Sonderpädagogik
  • Rhythmik

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des Diplomstudiengangs Rhythmikerziehung sind nach dem erfolgreichen Abschluss des Programms fertig ausgebildete Diplom-Rhythmiklehrerinnen oder Diplom-Rhythmiklehrer. Sie haben Zugang zu einem Berufsfeld, in dem die Vermittlung von musikalischen Inhalten im Vordergrund steht. Das praxisorientierte Studium erleichtert ihnen dabei den Einstieg in den beruflichen Alltag.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Musikschulen 
  • Kindergärten
  • Jugendfreizeiteinrichtungen
  • Volkshochschulen
  • Altenpflegeeinrichtungen
  • Erziehungsberatungsstellen
  • Gymnastik- und Tanzschulen
  • Fortbildungsinstitute 
  • Verbände
  • Sonderschulen
  • Behinderteneinrichtungen
  • Kliniken
  • Pädagogische Ausbildungsstätten
  • Fachschulen und Fachhochschulen für Sozialpädagogik
  • Musikhochschulen

Besonderheiten

Zur Aufnahme des Programms muss eine fachbezogene Eignungsprüfung absolviert werden.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben