Psychologie und Mentale Gesundheit

Abschluss
Master of Science
Regelstudienzeit
3 Semester
 
Studienbereich
Kultur und Geist
Gesundheit, Pflege und Medizin
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Die Psychologie beschäftigt sich mit der Erklärung und Vorhersage menschlichen Handelns und Erlebens, sowohl auf Individual- als auch auf Gruppenebene. Im Masterstudiengang Psychologie und Mentale Gesundheit werden die Inhalte aus dem Bachelorstudium vertieft und erweitert. Zudem erwerben die Studierenden eine umfassende Forschungskompetenz und haben die Möglichkeit der persönlichen Schwerpunktsetzung. Die Vermittlung der Inhalte orientiert sich an der beruflichen Praxis.

Inhalte:

  • Grundlagen der Verhaltenstherapie 
  • Grundlagen der Neuropsychologie 
  • Grundlagen der Gerontopsychologie 
  • Methoden und Diagnostik der Verhaltenstherapie 
  • Interventionsmethoden der Verhaltenstherapie 
  • Methoden, Diagnostik und Intervention im Kinder- und Jugendlichenalter 
  • Praxisvorbereitung 
  • Neuropsychologische Syndrome 
  • Neurobiologie und Neurophysiologie ausgewählter Störungsbilder 
  • Neuropsychologische Testverfahren und neuropsychologische Rehabilitation 
  • Grundlagen und Modelle der Gerontopsychologie
  • Prävention und Intervention im Alter 
  • Sozialpädagogische Gerontopsychologie

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Psychologie und Mentale Gesundheit haben nach dem erfolgreichen Abschluss des Programms die Möglichkeit, entweder direkt in den Beruf einzusteigen oder sich mit eine Psychotherapeutenausbildung für den Beruf des psychologischen Psychotherapeuten zu qualifizieren. Zudem sind sie zur Planung, Durchführung und Leitung von Forschungsprojekten qualifiziert und können ein Promotionsstudium aufnehmen.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Beratungsstellen
  • Einrichtungen der medizinischen und beruflichen Rehabilitation
  • Präventionsprogramme gesetzlicher und privater Träger
  • Prävention und Gesundheitsberatung in Betrieben
  • Qualitäts- und Risikomanagement in Kliniken und Krankenhäusern
  • Private und gesetzliche Krankenkassen
  • Psychologische Stiftungen und Verbände
  • Psychologische Forschungsinstitute
  • Selbständiges Angebot von Gesundheitsberatung, -training bzw. -coaching

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben