Psychoanalytische Kulturwissenschaften - Berufsbegleitend

Abschluss
Master of Arts
Regelstudienzeit
8 Semester
 
Studienbereich
Gesundheit, Pflege und Medizin
Kultur und Geist
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Im berufsbegleitenden Studiengang Psychoanalytische Kulturwissenschaften  beschäftigen sich die Studierenden mit der Schnittstelle zwischen Psychoanalyse und Kultur. Sie erhalten Kompetenzen der psychoanalytischen Gegenstandsbildung sowie der psychoanalytische Zugangsweisen der Kulturwissenschaft. Einblicke erhalten die Studierenden darüber hinaus in das kulturtheoretische Feld. Somit entwickeln sie ein differenziertes Verständnis für die produktive Verbindung zwischen Psychoanalyse und Kultur.  

Oftmals ermöglichen Wahlpflichtmodule eine individuelle Schwerpunktbildung und Vertiefung, z.B.:

  • Transkulturelle Psychoanalyse und Psychotherapie
  • Psychoanalytische Medienkulturwissenschaften und Medienpsychologie
  • Psychoanalyse-Kultur/Philosophie-Theorie  
Inhalte:
  • Grundlagen Kulturtheorie
  • Grundlagen Psychoanalyse
  • Psychoanalytische Grundlagen der Medienwissenschaft
  • Transkulturelle Psychotherapie und Psychoanalyse
  • Kulturabhängigkeit von Gesundheit und Krankheit
  • Medienästhetik
  • Medienkultur
  • Mediengeschichte
  • Medientheorien
  • Pädagogik und Mediengesellschaft

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen können in Tätigkeitsfeldern eine Arbeit finden, in denen soziokulturelle Differenzen und Verflechtungen eine maßgebliche Rolle spielen, beispielsweise

  • in der eigenen Praxis,
  • in psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken,
  • in psychosozialen Einrichtungen,
  • in Beratungs-, Supervisions- oder Mediationssettings oder
  • im juristischen Bereich.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben