Parodontologie und Implantattherapie - berufsbegleitend

Abschluss
Master of Science
Regelstudienzeit
4 Semester
 
Studienbereich
Gesundheit, Pflege und Medizin
Naturwissenschaft und Forschung
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Der berufsbegleitenden Masterstudiengang bietet bereits zugelassenen Ärzten die Möglichkeit, sich im Bereich der Parodontologie und Implantattherapie erweitertes Wissen anzueignen. Die Studierenden erwerben therapeutische und diagnostische Spezialkenntnisse und die Fähigkeit, Zahnbetterkrankungen ganzheitlich und erfolgreich zu behandeln. Des Weiteren beschäftigen sie sich mit der Therapieoption „Implantation“. 

Inhalte:

  • Basiswissen Epidemiologie
  • Grundlagen der Implantattherapie
  • Behandlungsplanung
  • Präsentationstechniken
  • Evidenzbasierte Entscheidungsfindung, Literaturrecherche und -bewertung
  • Struktur und Funktion
  • Medikamente
  • Therapiekonzepte
  • Misserfolgsmanagement
  • Nicht chirurgische PAR-Therapie
  • Parodontale Lappentechniken
  • Mundschleimhauterkrankungen
  • Zusammenhänge zwischen parodontaler und allgemeiner Gesundheit
  • Regenerative PAR-Therapie
  • Plastische PAR-Therapie
  • Mikrochirurgische Techniken zur Tunnelierung
  • Knochenumbau nach Extraktion und Implantation
  • Parodontale Aspekte restaurativer und kieferorthopädischer Therapie
  • Weichgewebsmanagement und Implantate
  • Periimplantitis – Ursache und Therapiemöglichkeiten
  • Einbettung der Parodontologie im Praxiskonzept
  • Endo-Kompaktkurs
  • Funktion und Ästhetik

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen sind nach erfolgreichem Abschluss Spezialisten im Bereich der Parodontologie und Implantattherapie und können dieses spezielle Wissen in ihrer Tätigkeit als Zahnarzt/-ärztin anwenden.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben