Integrierte Versorgung bei psychotisch erkrankten Menschen (Psychosentherapie) - Berufsbegleitend

Abschluss
Master of Arts
Regelstudienzeit
4 Semester
 
Studienbereich
Gesundheit, Pflege und Medizin
Kultur und Geist
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Der berufsbegleitende Studiengang Integrierte Versorgung bei psychotisch erkrankten Menschen (Psychosentherapie) vermittelt den Studierenden pharmakologische, medizinische und sozialarbeiterische Kompetenzen. Sie werden befähigt, in der Arbeit mit psychotisch kranken Menschen die Psychodynamik der therapeutischen Beziehung zu verstehen und die eigene Mitwirkung in dieser Beziehung zu reflektieren. Der Studiengang richtet sich u.a. an berufserfahrene Ärzte, Pädagogen, Psychologen und andere Sozialberufler.  

Inhalte:

  • Verhaltenswissenschaftliche, systemische und psychodynamische Verfahren zur Behandlung
  • Behandlungs- und Versorgungsmodelle psychisch erkrankter Menschen
  • Gesellschaftliche Bedingungen für seelische Gesundheit
  • Multiprofessionelles Handeln
  • Interdisziplinäres Fallverstehen
  • Subjektperspektive Forschung und Evaluation
  • Wissenschaftliche Zugänge zum Phänomen Psychose

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen können nach erfolgreichem Abschluss des Studiums mit den unterschiedlichen Berufsgruppen des Gesundheits- und Sozialwesens kooperieren. Sie spezialisieren sich auf die Behandlung und Begleitung psychisch erkrankter Menschen und lernen, integrative und innovative Versorgungs- und Finanzierungsmodelle weiter zu entwickeln und umzusetzen. Dadurch gewinnen sie die Fähigkeit, Leitungspositionen in den Versorgungssystemen auszufüllen.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben