Gesundheits- und Pflegemanagement - berufsbegleitend

Abschluss
Bachelor of Arts
Regelstudienzeit
6 Semester
 
Studienbereich
Gesundheit, Pflege und Medizin
Büro und Verwaltung
Empfohlener Schulabschluss
Fachhochschulreife
 

Studieninhalte

Unter dem Begriff Gesundheitsmanagement versteht man eine systematische, wissenschaftliche Konzeption, Umsetzung und Auswertung von Gestaltungsaufgaben in der Gesundheitsversorgung und der Gesundheitsförderung. Der berufsbegleitende Bachelorstudiengang Gesundheits- und Pflegemanagement ist auf die besonderen Herausforderungen im Gesundheits- und Pflegebereich ausgerichtet, die sich durch den demographischen Wandel ergeben. Dazu erwerben die Studierenden neben den normalen fachlichen Kenntnissen Schlüsselqualifikationen wie Handlungskompetenz, soziale und kommunikative Kompetenz sowie Führungs- und unternehmerische Kompetenz.

Inhalte:

  • Gesundheits- und Pflegewissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften / BWL
  • Gesundheits- und Pflegeökonomie
  • Rechtswissenschaften
  • Medizin / Naturwissenschaften
  • Gesundheits- und Pflegemanagement
  • Psychologie
  • Ethik / Geisteswissenschaften
  • Informations- und Kommunikationswissenschaften
  • Sprachwissenschaften
  • Angewandte Wissenschaften

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs Gesundheits- und Pflegemanagement sind nach dem erfolgreichen Abschluss des Studienprogramms für Managementaufgaben in den vielen verschiedenen Bereichen des Gesundheitssektors qualifiziert. Sie übernehmen Leitungs- und Querschnittsaufgaben in Organisationen des Sozial-, Pflege- oder Gesundheitswesens. Sie sind durch ihr fachübergreifendes Wissen hervorragend auf alle Herausforderungen vorbereitet, die sich in diesem Bereich bieten. Sie haben den Vorteil, dass sie nicht aus dem Berufsleben aussteigen mussten und benötigen so keine lange Einarbeitungsphase.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen
  • Krankenanstalten
  • Einrichtungen zur Betreuung pflegebedürftiger Menschen
  • stationäre, ambulante und komplementäre Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Gesundheitsförderung und Prävention

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen

Studieren

Nach oben