Game-Design

Abschluss
Bachelor of Arts
Regelstudienzeit
7 Semester
 
Studienbereich
Medien und Gestaltung
IT und EDV
Empfohlener Schulabschluss
Fachhochschulreife
 

Studieninhalte

Neue Welten schaffen und dabei seiner Kreativität freien Lauf lassen. Das ist das Ziel des Game-Designers. Hier sind kreative Köpfe gefragt die darin aufgehen, knifflige Probleme am PC zu lösen. Ist das bei dir der Fall? Dann bis du genau der/die Richtige für diesen Studiengang.

Den Studierenden werden alle notwendigen Kenntnisse vermittelt, um den Anforderungen der Branche gerecht zu werden, dazu gehören unter anderem Grafikthemen, 3D-Welten, Spieleentwicklung und natürlich die Programmierung. Abgerundet werden die Themen durch Inhalte wie Marketing oder Medienrecht.

Projektphasen sorgen dafür, Erlerntes direkt in die Tat umsetzen zu können.

Inhalte (Abweichungen je nach Hochschule möglich):

  • Visuelle Kommunikation
  • Animation und Visualisierung
  • Informatik 
  • Technologie (2D, 3D und CAD)
  • Audiovisuelle Dynamik
  • Game-Development
  • Digitales Gestalten
  • Programmierung
  • Technologie
  • Animation und Visualisierung
  • Mediengesellschaft
  • Mediensprache
  • Designsprache
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Personalwesen
  • Projektmanagement
  • Kreativpraxis
  • Modellwerkstatt
  • Design-Projekt 
  • Fachgeschichte
  • Fachtheorie
  • Produktionssysteme
  • Arbeitstechniken
  • Audiovisuelle Dynamik
  • Wissenschaft und Beruf
  • Konzeption und Gestaltung

Perspektiven

Interessante Berufsperspektiven finden die Absolventinnen und Absolventen nach erfolgreichem Abschluss des Studiums zum Beispiel als Leveldesigner, 3D-Artist oder Programmierer. Dabei arbeiten sie u.a. in der

  • Spieleindustrie,
  • Werbung,
  • Forschung,
  • Anwendungsentwicklung,
  • Simulation,
  • in Softwareentwicklungsunternehmen oder
  • bei Softwareverlagen.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben