Fahrzeugintegration/ Karosserietechnik

Abschluss
Bachelor of Engineering
Regelstudienzeit
6 Semester
 
Studienbereich
Technik
Logistik und Verkehr
Empfohlener Schulabschluss
Fachhochschulreife
 

Studieninhalte

Der Bachelorstudiengang Fahrzeugintegration/ Karosserietechnik hat einen hohen Praxisbezug. Die Studierenden erlernen die neuesten computergestützten Entwicklungstools kennen und beschäftigen sich mit den aktuellsten Trends der Automobilentwicklung. Die Studierenden erwerben alle notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten,um das Automobil von morgen aktiv mitzugestalten. Sie müssen in der Lage sein höchste Qualitätsansprüche umzusetzen, damit der Produzent im internationalen Wettbewerb bestehen kann.

Inhalte:

  • Mathematik 
  • Physik 
  • Technische Mechanik 
  • Grundlagen der Werkstoffkunde 
  • Grundlagen der Karosserietechnik 
  • Elektrotechnik und Elektronik 
  • Angewandte Mathematik 
  • Thermodynamik 
  • Messtechnik 
  • Numerik 
  • Datenverarbeitung 
  • Dynamik 
  • Konstruktionselemente
  • Technisches Zeichnen und CAD 
  • Fügeverfahren 
  • Strömungslehre
  • FEM Grundlagen 
  • Längsdynamik von Kraftfahrzeugen 
  • Vertikal- und Querdynamik von Fahrzeugen 
  • Grundlagen der Karosseriekonstruktion 
  • Maschinendynamik 
  • Grundlagen des Leichtbaus 
  • Regelungstechnik 
  • Fahrzeugintegration 
  • Fertigungstechniken im Karosseriebau 
  • Schweißtechnik 
  • Leichtbau
  • Aerodynamik im Fahrzeugbau 
  • Karosseriekonstruktion mit CAD
  • Verbrennungsmotoren

Perspektiven

Die Fahrzeugtechnik ist für die deutsche Wirtschaft sehr wichtig. Dies wird deutlich wenn man berücksichtigt, dass ein großer Teil der Exportartikel Deutschlands aus diesem Bereich stammen. Dadurch wird er zu einer wichtigen Stütze für die exportorientierte Wirtschaft und hat auch in Zukunft im Hinblick auf den Konkurrenzkampf dieses Marktes einen großen Bedarf an qualifizierten Nachwuchskräften. Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Fahrzeugintegration/ Karosserietechnik haben dadurch gute berufliche Chancen.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Fahrzeughersteller
  • System-, Modul- und Bauteillieferanten
  • Test-/Versuchslabore
  • unabhängige Ingenieurdienstleister
  • Materialhersteller
  • öffentliche und private Organisatoren

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben