Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft

Abschluss
Master of Arts
Regelstudienzeit
4 Semester
 
Studienbereich
Sprachen
 
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Die Allgemeine und angewandte Sprachwissenschaft widmet sich der Untersuchung der zwischenmenschlichen Kommunikation. Die allgemeine Sprachwissenschaft untersucht die Strukturen der Sprache, wie beispielsweise die  Lautung oder die Gestaltung des Satzes und des Wortes. Neben den indogermanischen Sprachen (germanische, romanische und slawische Sprachen) werden auch  jene mit einbezogen, die im außereuropäischen Raum geläufig sind. Die Studierenden beschäftigen sich darüber hinaus mit dem Sprachwandel und der Sprachvariation.

In der angewandten Sprachwissenschaft wird die Verwendung der Sprache genauer betrachtet. Die Studierenden setzen sich mit dem unterschiedlichen Sprachgebrauch in Werbung, in einem Unternehmen oder im Internet auseinander. Schwerpunktmäßig werden die Zusammenhänge zwischen Sprache und Recht, Sprache und Kultur und Sprache und Gesellschaft behandelt.

Inhalte:

  • Strukturelle Sprachbeschreibung
  • Phonologie
  • Morphologie
  • Syntax
  • Semantik
  • Pragmatik
  • Sprachwandel
  • Sprachliche Variation
  • System und Variabilität
  • Kommunikation und Kultur
  • Entwicklung und Erwerb
  • Literaturwissenschaft
  • Anglistik
  • Musik und Sprache
  • Amerikanistik

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs allgemeine und angewandte Sprachwissenschaft sind nach dem erfolgreichen Abschluss einerseits zur Promotion qualifiziert, andererseits können sie aber auch direkt beruflich einsteigen.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Öffentlichkeitsarbeit 
  • Marketing
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Technische Kommunikation
  • Wirtschaftskommunikation

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben