Bachelor of Arts in Business Administration (m/w/d) - M. NEEMANN OHG

WEMKE UND SARA ÜBER IHR STUDIUM


Warum habt Ihr euch für ein duales Studium an einer Hochschule entschieden?

Sara: Durch die Mitarbeit im elterlichen Betrieb wusste ich, dass ich gerne praktisch arbeite und deshalb erschien mir ein konventionelles Studium an einer Universität zu theorielastig.

Wemke: Mich haben sowohl Ausbildung als auch Studium nach dem Abitur gereizt. Bei diesem Weg musste ich mich nicht gegen eine Variante entscheiden, sondern bekomme beides. Für mich ist diese Form des „Betreuten Studierens“ auch sehr wichtig. Ohne Unternehmen an meiner Seite wäre es viel schwerer geworden.



Warum im Sektor Industrie?

Sara: Die Vielseitigkeit der Inhalte hat mir imponiert, insbesondere der typische Schwerpunkt Material- und Produktionswirtschaft. Als Wirtschaftsinformatikstudent profitiere ich von der Vielseitigkeit und Tiefe eines Industrieunternehmens. Das fordert und fördert mein Prozessverständnis.

Wemke: Mich interessiert eher die Herstellung von Produkten und allem, was damit zusammenhängt. Reine Bürotätigkeiten in der Buchhaltung sind mir zu langweilig. Aber eben das kann man als Industriekauffrau beurteilen, weil der Beruf sehr umfassend ist.


Wie seid Ihr auf NEEMANN aufmerksam geworden?

Sara: NEEMANN ist in unserer Region als traditionsreiches Unternehmen bekannt. Ältere Familienmitglieder sagen noch „Pütje Neemann“.

Wemke: So ist es.


Was gefällt Euch am dualen Studium besonders?

Sara:Ich bin nicht so der Schreibtischhocker und finde den Ausbildungsabschnitt in der Produktion deshalb sehr interessant. Die direkte Arbeit am Produkt mit den Kollegen in der Produktion gefällt mir sehr gut. Ich finde es auch gut, dass man in allen Abteilungen im Arbeitsprozess eingebunden wird.

Wemke: Die Ausbilder setzen keine engen Grenzen, erwarten aber eine hohe Leistungsbereitschaft. Das gilt für Akademie und Betrieb. Aber es ist sehr angenehm, dass man in der vorlesungsfreien Zeit nicht zur Arbeit kommen muss.


Wie ist das Arbeitsklima, das Verhältnis zu Kollegen und Ausbildern?

Wemke: Obwohl meistens sehr viel los, der Auftragsdruck immer stark ist, ist das Klima freundlich und lustig. Die Kolleginnen und Kollegen sind recht jung.

Sara: Das Arbeitsklima ist echt super, vor allem im Vergleich zu anderen Unternehmen. Das ist zumindest mein Eindruck, den mir Kommilitonen vermitteln.


Was macht NEEMANN aus Eurer Sicht zu einem guten Ausbildungsbetrieb?

Sara: NEEMANN bildet den eigenen Nachwuchs nahezu komplett selber aus und das seit Jahrzehnten. Viele Kolleginnen und Kollegen sind ehemalige Auszubildende oder Berufsakademiestudenten. Das zeigt den hohen Stellenwert der Ausbildung.

Wemke: Richtig. Ausbildung ist für NEEMANN wichtig und damit gut für Auszubildende und Studenten.


Welchen Rat würdet Ihr neuen Auszubildenden geben?

Wemke: die Ausbildungs- bzw. Studienzeit von drei Jahren klingt sehr viel länger als sie ist. Also: Gas geben von Anfang an!

Sara: Nimm alle Angebote wahr!




Infos zum Beruf


Bachelor of Arts in Business Administration (m/w/d)
Deutschland
Duales Studium (Praxisintegriert)
Marketing, Vertrieb, Werbung, Controlling, Fertigungsdisposition, Einkauf, Logistik, Auftragsabwicklung, Rechnungs- und Finanzwesen, Personal und Bildung, Organisation und Kommunikation

Infos zum Unternehmen


Logo M. NEEMANN
M. NEEMANN OHG - Leer (Ostfriesland)

PÜTJE NEEMANN - so kennt und nennt man uns in Leer seit 130 Jahren.Heute produzieren knapp 200 Mitarbeiter Flexible


Techniker Krankenkasse