Stefanie Blattner


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?
Hauptsächlich bin ich in den Beratungsgesprächen dabei. Hierbei erlerne ich den Umgang mit Kunden, und die bedarfsgerechte Beratung zu unseren verschiedenen Produkten kennen. Gleichzeitig haben wir viele Workshops, in denen uns bankspezifische Themen vermittelt und bereits bekanntes Wissen gefestigt werden.

Was ist das Besondere an deinem Betrieb?
An meinem Betrieb ist das Besondere, dass er eigentlich eher wie eine große Familie ist, als ein Arbeitsplatz. Alle verstehen sich gut und gehen höflich und freundlich miteinander um. Und besonders wichtig: jeder hilft dem Anderen.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Ich habe mich für die Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, da ich schon immer in der Bank arbeiten wollte.

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Besonders gefällt mir, die alltägliche Arbeit in der Filiale: mit Kunden in Kontakt zu treten, ihnen weiterzuhelfen und natürlich sie zu beraten.

Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Vorraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
Meine Ausbildung geht regulär 2 ½ Jahre und kann auf 2 Jahre verkürzt werden. Dafür sollte man einen sehr guten Notenschnitt der Berufsschule mitbringen und auch die Arbeit in der Filiale und den Workshops sollte vorbildlich ausgeführt werden.

Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
Fächer wie Rechnungswesen, Datenverarbeitung, allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Englisch (Business Englisch), Bankbetriebslehre aber auch Gemeinschaftskunde sowie Deutsch werden in der Berufsschule behandelt. Besonders wichtig empfinde ich die Fächer Bankbetriebslehere, allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen, da man hier am besten den “Background“ einer Bank erfährt. Aber auch die Rechte und Pflichten von Auszubildenden, Ausbildern und Ausbildendem finde ich wichtig.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Nach der Ausbildung stehen verschiedene Wege offen. Zum einen kann man sich natürlich per Studium fortbilden (bspw. Bankfachwirt). Man kann aber auch der Tätigkeit als Kundenberater in der Bank nachgehen und sich hier durch entsprechende interne Qualifizierungen spezielles Wissen erwerben und eine Fach-Karriere anstreben.

Bankkaufmann (m/w/d)

Bankkaufmann (m/w/d)

Bankkaufleute sind dafür zuständig Kunden zu gewinnen, zu beraten und zu betreuen sowie Bankdienstleistungen bedarfsgerecht anzubieten.

Postbank Filialvertrieb - Logo

Postbank – eine Niederlassung der Deutsche Bank AG

53113 Bonn (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Die Postbank – eine Niederlassung der Deutsche Bank AG – überzeugt ihre rund 12,5 Millionen Kunden mit einfachen und attraktiven Lösungen aus einer Hand – digital und persönlich. Im Privat-, Geschäfts- und Firmenkundenbereich. Für jeden Bedarf die beste Lösung zu finden, ist...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren