Sarah P.


Aufmerksam auf die Ausbildung bei Kaufland wurde ich durch eine Anzeige in der Kundenzeitung „TIP der Woche“ und durch einen Besuch auf einer Bildungsmesse. Nach dem Vorstellungsgespräch wurde mir die Ausbildung mit Zusatzqualifikation angeboten. Da Kaufland ein sicherer und Top Arbeitgeber ist und man nach der Ausbildung viele Möglichkeiten hat, habe ich mich schnell für dieses Unternehmen entschieden.  

In meiner Ausbildung konnte ich Einblicke in die verschiedensten Bereiche gewinnen. Beispielsweise in die Bereiche Warenplatzierung, Einkauf, Werbemittelmarketing International und Filiale. Je nach Abteilung waren die Aufgaben sehr verschieden und haben unterschiedliche Themen betroffen. Für die Warenplatzierung habe ich zum Beispiel einen Artikelkatalog erstellt und Artikel platziert. Im Einkauf Preise gepflegt oder Bestellmengen ausgerechnet. Im Bereich Werbemittelmarketing sind Programme zur Einführung in den Ländergesellschaften getestet worden, wozu auch die Übersetzung von den Handbüchern gehört. In der Filiale war es auch körperliche Arbeit: Regale einräumen, kassieren oder einen Sonderverkauf durchführen. Jede einzelne Abteilung war sehr spannend und es war immer wieder interessant die Aufgaben kennenzulernen und Schnittstellen zusammenknüpfen zu können. Eigene Aufgaben zu bekommen und sich selbst zu organisieren hat mir sehr gefallen. Auch Termine oder Meetings außerhalb des Büros  waren sehr spannend und abwechslungsreich. Beispielsweise bei einer Marktabnahme oder bei einem Besuch im Markt zur Einführung des automatischen Bestellsystems. 

In meinem Durchlauf  konnte ich viele Erfahrungen sammeln und habe eine große Vielfalt erleben dürfen. Das fand ich sehr spannend. Das Azubiprojekt „Azubis zeigen soziales Engagement“ war ein großes Highlight. Als Projektleiterin war dies zwar mit viel Arbeit verbunden, aber aus dieser Herausforderung konnte ich eine Menge mitnehmen. Ein schulisches Highlight war zum Beispiel auch eine zweiwöchige Sprachreise nach Spanien. Zur Verbesserung und Anwendung der Sprache war das super, sehr intensiv und es hat sehr viel Spaß gemacht.  

Das Besondere an einer Ausbildung bei Kaufland ist, dass man viele verschiedene und vielfältige Abteilungen durchläuft. Man lernt immer wieder neue Aufgaben und Eindrücke kennen, die sich  im  Laufe der Ausbildungszeit zusammenfügen. Auch die verschiedenen Ausbildungsmaßnahmen wie Seminare, Ausbildungsbausteine oder Projekte wie das Azubiprojekt im zweiten Ausbildungsjahr machen einen guten Mix und geben neue Anregungen, Motivation und zeigen neue Möglichkeiten auf. Persönlich entwickelt man sich so immer weiter. 

Die Chancen übernommen zu werden sind sehr gut. Nachwuchskräfte aus der eigenen Reihe stärken das Unternehmen. Ich wurde während meiner Ausbildung zum TIP Werbeverlag in den Vertrieb festversetzt und arbeite seitdem dort als Assistenz. Da ich mich stets weiterentwickeln möchte, werde ich zudem den Handelsfachwirt absolvieren.  

Mein Tipp für Euch: Seid immer wissenshungrig und fragt nach, zeigt Eigeninitiative und wartet nicht bis ihr eine Aufgabe bekommt, lernt aus Herausforderungen und nehmt sie an. Nur so könnt ihr Euch weiterentwickeln.   

Kaufland Logo

Kaufland Germany

74172 Neckarsulm (Baden-Württemberg, Deutschland)

Starte durch in einem erfolgreichen internationalen Handelsunternehmen, das auf Leistung, Dynamik und Fairness setzt. Allein in Deutschland tragen über 75.000 Mitarbeiter mit ihrem Engagement entscheidend zu unserem Erfolg bei. Werde Teil unseres Teams und gestalte gemeinsam mit uns die Zukunft.

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Philipp Zischeck - Schädlingsbekämpfer bei Rentokil Initial

Warum hast Du Dich für den Beruf des Schädlingsbekämpfers entschieden? Ich war schon immer Fan von außergewöhnlichen Dingen und da kam das Jobangebot als Schädlingsbekämpfer genau richtig. Man erlebt jeden Tag neue Dinge und darf Menschen in Not helfen -...

Nach oben