Melanie Mecking

Melanie Mecking


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?
Je nachdem in welcher Abteilung ich eingesetzt bin. In manchen Abteilungen ist es schon möglich, fast alleine einen Arbeitsplatz zu führen, wohingegen man in Fachabteilungen noch Hilfe benötigt. Zu den Aufgaben zählen Kundengespräche, Postbearbeitung oder auch Telefonate mit den unterschiedlichsten Personenkreisen führen.

Was ist das Besondere an deinem Betrieb?
Das Besondere ist, dass man keine Angst haben muss Fragen zu stellen. Die Mitarbeiter/-innen sind freundlich und hilfsbereit.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Ich habe mich für den Ausbildungsberuf entschieden, weil ich die Nähe zu den Kunden toll finde und mich hier weiterentwickeln kann. Hier gibt es viele verschiedene Arbeitsplätze und auch Aufstiegsmöglichkeiten wie zum Beispiel den AOK-Betriebs- oder Fachwirt.

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Ich finde es gut, Kunden zu helfen und zu beraten. Wenn sie glücklich aus einem Kundengespräch gehen ist das ein schönes Gefühl. Außerdem hat man die Möglichkeit selbstständig zu arbeiten, was mir viel Freude bereitet.

Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
Meine Ausbildung dauert ca. 3 Jahre. Eine Verkürzung ist nicht möglich, weil man an 8 Lehrgängen in der Ausbildung teilnimmt, die für die Ausbildung sehr wichtig sind, um nicht nur eine praktische, sondern auch eine theoretische Ausbildung zu erhalten.

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?
Man kann die Ausbildung mit einem Realschulabschluss, also der Mittleren Reife absolvieren. Für den Beruf sollte man extrovertiert und aufgeschlossen sein.

Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
Der Berufsschulunterricht findet im Blockunterricht statt. Das heißt, dass man über mehrere Wochen am Stück in die Berufsschule geht und nicht nur 1 bis 2 Tage in der Woche. Wichtige Fächer sind Allgemeine Wirtschaftslehre, Rechtswissenschaften oder Sozialversicherungslehre.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Ich habe die Möglichkeit bei der AOK NordWest ein Studium zu absolvieren. Es nennt sich Betriebswirt. Mit diesem Studium kann man Führungspositionen ausüben. Es gibt noch andere Möglichkeiten wie den AOK-Fachwirt oder ein Studium, um auch Arbeitsplätze eines Abteilungsleiters ausüben zu dürfen. Ich habe auch die Möglichkeit in verschiedenen Fachabteilungen zu arbeiten, um mich weiter zu entwickeln und mein Wissen zu vergrößern.

AOK Nordwest

AOK NORDWEST

45657 Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Martina Valente - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Martina Valente - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Meine Aufgaben sind sehr Abwechslungsreich, ich darf selbständig viel Organisieren und Umsetzen - Was ist das Besondere an deinem Betrieb? Es ist ein weltweites Familiengroßunternehmen - Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf...

Jennifer Lüthe - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Jennifer Lüthe - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Während der Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation gibt es eigentlich keine Standardaufgaben. Durch den Wechsel in die unterschiedlichsten Abteilungen, bekommt man von allem etwas mit. Du durchläufst Abteilungen wie die PR, das...

Kai - Ausbildung Deutsche Rentenversicherung Hessen - Frankfurt

Kai - Ausbildung Deutsche Rentenversicherung Hessen - Frankfurt

Kai (24) absolviert im ersten Jahr eine Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen in Königstein. - "Die Deutsche Rentenversicherung Hessen ist ein flexibler und sicherer Arbeitgeber. - Ich habe schon in vielen Bereichen und Berufen versucht,...