Marvin Detert

Marvin Detert


„Verfahrensmechaniker sind sehr gefragte Leute und gerade in einem innovativen Unternehmen, wie Phoenix Contact, nicht mehr wegzudenken.“

 

Mein Name ist Marvin Detert, ich bin 21 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Fachrichtung Formteile, bei Phoenix Contact.

Nach Abschluss meines Abiturs, habe ich zunächst angefangen zu studieren. Jedoch habe ich früh gemerkt, dass dies nicht der richtige Weg für mich ist und ich zunächst lieber eine Ausbildung machen möchte.
Durch Aktionen an meiner ehemaligen Schule, war mir Phoenix Contact schon länger bekannt.

Da ich früher viel mit Lego gespielt habe und dabei immer ein paar Teile abhandengekommen sind, wollte ich schon immer meine eigenen Lego Steine herstellen können. Die Ausbildung zum Verfahrensmechaniker bietet sich dafür perfekt an.
Nachdem ich angenommen wurde, startete die Ausbildung am 01.09.2019 direkt mit dem ersten Highlight, dem Teamtraining. Die gestellten Aufgaben waren sowohl anspruchsvoll, als auch lustig und spannend. Sie konnten nur durch Teamwork gelöst werden und haben uns in diesem Zug als Ausbildungsjahrgang zusammengeschweißt.

Die ersten Wochen der Ausbildung haben wir im Training Center in Schieder verbracht. Relativ schnell kamen wir dann aber auch in die ersten Fachabteilungen, in denen wir praxisnah den Umgang mit den Maschinen und Kunststoffen lernen konnten.

Zwar stellen wir bei Phoenix keine Lego Steine her, aber die Ausbildung umfasst sehr viel theoretisches und praktisches Wissen, welches im späteren Beruf sicher angewendet werden muss, um z. B. sicherheitstechnisch relevante Kunststoffteile für den Überspannungsschutz, mit der höchsten Qualität, herstellen zu können. Deswegen lernen wir auch während der Ausbildung schon Verantwortung zu übernehmen und wachsen stetig mit unseren Aufgaben.

Ein weiteres Highlight der Ausbildung sind für mich z.B. die Spritzgussmaschinen, welche extra für uns in der Ausbildungswerkstatt stehen. An ihnen können wir, ohne die reguläre Produktion zu stören, unser theoretisches Wissen anwenden und Probleme des Arbeitsalltages nachstellen und lösen.

Neben der Ausbildung gibt es auch die Möglichkeit in der JBU – der Junior Business Unit – zusätzliche Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen und die Ausbildung so durch verwaltende Tätigkeiten, die regulär nicht Teil der Ausbildung sind, zu erweitern.

Eine Zukunft ohne Kunststoffe? Für mich undenkbar!
Besonders im Bereich der Elektrotechnik gibt es keine vernünftige Alternative zur Herstellung von Gehäusen.
Verfahrensmechaniker sind sehr gefragte Leute und gerade in einem innovativen Unternehmen, wie Phoenix Contact, nicht mehr wegzudenken.


Allgemeine Organisation der Ausbildung (Ablauf, Ansprechpartner, Aufgaben)

Einarbeitung in die Aufgaben und Betreuung

Umsetzung des Ausbildungsrahmenplans

Arbeitsumfeld und Arbeitsatmosphäre

Entwicklungsmöglichkeiten im Ausbildungsbetrieb

Phoenix Contact - Logo

Phoenix Contact GmbH & Co. KG

32825 Blomberg (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Wir haben noch offene Stellen für den Ausbildungsstart in 2019!Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d) am Standort BlombergDuales Studium Data Science (m/w/d) am Standort BlombergHier geht´s zur Online-Bewerbung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. -

Diese Interviews könnten dich auch interessieren