Inspektorenanwärterin im Bereich landwirtschaftliche Sozialversicherung

Maria Stieff


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?
Die Aufgaben richten sich besonders nach den Versicherungszweigen. Jeder Zweig hat andere Herausforderungen. Hauptaufgabe ist anhand von Gesetzen Entscheidungen zu treffen und diese auch auszuführen. Das bedeutet, dass man viele Daten sammeln muss in Form von Formularen, Telefonaten aber auch durch Recherche direkt bei den Unternehmen. Auch die Beratung und Betreuung von Versicherten spielt eine wichtige Rolle.

Was ist das Besondere an deinem Betrieb?
Es ist eine kleine Sozialversicherung speziell für Landwirte, die trotzdem alle Zweige abdeckt: Pflegeversicherung, Krankenversicherung, Rentenversicherung und Unfallversicherung.

Gerade der Bereich Landwirtschaft ist sehr interessant und vielseitig.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Nur im Hörsaal sitzen, in dem man weit weg ist von der Praxis, war nichts für mich. Ich wollte eine Ausbildung machen die nicht jeder hat, aber auch nicht auf ein Studium verzichten - eine neue Herausforderung. Es war mir auch wichtig einen Beruf zu haben, der mir später eine sichere Zukunft bietet. Diese abwechslungsreiche und umfangreiche Ausbildung öffnet mir viele Türen, da ich in allen Bereichen gut ausgebildet werde.

Die Ausbildung schaffte zu dem die Möglichkeit, durch die übertragende Verantwortung, meinen Horizont zu erweitern, selbständig und selbstbewusster zu werden.

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Mir gefällt besonders der Umgang mit den Menschen. Bei der Vielzahl an Gesetzen und dem ständigen Änderungen, fällt es vielen Menschen schwer den Durchblick zu behalten. Es ist daher besonders wichtig, dass die Versicherten gut beraten werden und auch das Gefühl haben, dass sie mit ihren Fragen nicht allein sind. Ich freue mich, wenn ich Menschen dabei helfen kann.

Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
Die Ausbildung dauert 3 Jahre und kann nicht verkürzt werden.

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?
Schulische Voraussetzung ist ein Fachhochschulabschluss. Es sollte ein Interesse für Recht bestehen und sich mit rechtlichen Problematiken auseinander zu setzen. Man sollte keine Scheu vor dem Umgang mit Menschen haben und offen auf andere zugehen können. Das Arbeiten mit dem Computer, vor allem mit Word, sollte einem keine Angst bereiten, denn diese ist fester Bestandteil des Arbeitsalltags. 

Wie ist der Unterricht beim Bildungspartner (Berufsschule, FH, BA, ...) organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
Es erinnert ein bisschen an den Unterricht in der Schule. Jede Woche erhält man neuen Stundenplan, der die Unterrichtsstunden genau festgelegt. Die Hochschule verfügt über eine eigene Bibliothek, in der man auch nach dem Unterricht noch Informationen sammeln und lernen kann.

Das Fachrecht (alle Bereiche der Sozialversicherung) steht selbstverständlich im Vordergrund.

Man kann allerdings kein Fach ausschließen, was nicht wichtig ist. Alle Fächer hängen mit den Aufgaben im Arbeitsalltag zusammen oder bilden Grundlagen.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Durch die verschiedenen Versicherungszweige bildet sich eine Vielzahl von Möglichkeiten. Aber es besteht auch die Möglichkeit bei den Inneren Diensten zu arbeiten (z. B. Personal, Finanzierung).

Es ist nicht ausgeschlossen, dass man später sogar Teamleiter oder Abteilungsleiter wird. Mit viel Ehrgeiz und Fleiß bietet die SVLFG gute Karrieremöglichkeiten!

Infos zum Beruf


Diplom-Verwaltungswirt (m/w)
Deutschland
Duales Studium
Diplom-Verwaltungswirtinnen und -Verwaltungswirte arbeiten hauptsächlich im gehobenen nichttechnischen Dienst der öffentlichen Verwaltung. Sie werden in Gebieten wie z.B. Wirtschaftsförderung, Bauverwaltung, Verkehrsverwaltung, Umweltschutz eingesetzt und nehmen somit qualifizierte Sachbearbeiteraufgaben wahr. Darüber hinaus können sie auch in Leitungs- und Führungsfunktionen tätig sein.

Infos zum Unternehmen


Logo Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau
Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau - Kassel

Die SVLFG ist eine bundesunmittelbare Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Als einziger Sozialversicherungsträger Deutschlands vereint sie alle Sozialversicherungen unter einem Dach: die Renten-, Unfall-, Kranken- und die Pflegeversicherung.


Techniker Krankenkasse