Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d) - Gauselmann AG


Marc Kramer - Ausbildung Gauselmann - Espelkamp
Marc Kramer
Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?
Da wir alle drei Monate die Abteilung wechseln, fallen immer unterschiedliche Aufgaben an. Sei es das Bestücken der Automaten mit Datenbänken oder die Annahme von Kleinteilen zur Reparatur. Natürlich hat man auch viel mit dem Computer zu tun, zum Beispiel im Einkauf oder beim Buchen bestimmter Vorgänge im Lager. Hauptsächlich überwiegt aber der direkte Kontakt mit den Automaten.

Was ist das Besondere an deinem Betrieb?
Den vierteljährlichen Wechsel der Abteilung habe ich ja schon genannt. Dadurch bekommt man natürlich einen sehr guten Überblick über das Unternehmen im Ganzen. Wir haben einmal die Woche 1,5 Stunden Englisch-Unterricht in kleinen Gruppen, der uns helfen soll, später auch internationale Positionen besetzen zu können. Es gibt diverse PC-Schulungen, zum Beispiel für das komplette Microsoft Office Paket, aber auch für unsere Netzwerke Lotus Notes und SAP, mit denen wir auf der Arbeit arbeiten.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Ich wollte einen Beruf erlernen, der keine reine Büroarbeit beinhaltet, da es mir nicht liegt, den ganzen Tag vor dem Schreibtisch zu sitzen. Außerdem sehe ich in der Logistikbranche eine Zukunft, da dort Fachkräfte jederzeit gebraucht werden und es viele Weiterbildungsmöglichkeiten gibt.

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Ich habe keine Lieblingsaufgabe an sich, es ist eher das große Ganze, was mich interessiert.

Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
Im Regelfall dauert die Ausbildung 3 Jahre, allerdings kann man, und dieses Ziel strebe ich an, schon nach 2,5 Jahren die Abschlussprüfung machen. Natürlich sind dafür entsprechende schulische Leistungen notwendig.

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?
Schulisch reicht in den meisten Betrieben ein guter Hauptschulabschluss, allerdings ist es natürlich leichter eine Ausbildung zu bekommen, wenn man auf der Realschule oder wie ich auf dem Gymnasium war. Man darf der körperlichen Arbeit nicht abgeneigt sein, schließlich arbeitet man in einem Lager. Aber man sollte auch keine Scheu haben mit EDV zu arbeiten, da man ohne Computersysteme die heutigen Massen an Gütern kaum noch bearbeiten könnte. Dann gibt es natürlich noch die Dinge wie Teamfähigkeit und selbstständiges Arbeiten, die man in jedem Beruf mitbringen sollte.

Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
Ich habe zwei Tage pro Woche Unterricht. Ein Tag ist kurz, also 4 oder 5 Stunden, und ein Tag ist lang, also 6 oder 7 Stunden. Die drei wichtigsten Fächer sind lagerlogistische Geschäftsprozesse, Organisation des Güterumschlags und Wirtschafts- und Betriebslehre, da dies die drei Prüfungsfächer sind. Dann gibt es auch noch Fächer wie Deutsch, Sport, Religion oder Datenverarbeitung.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Natürlich kann ich nach bestandener Ausbildung bei Gauselmann arbeiten. Mir wurde in der Schule angeboten, mit der Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt anzufangen, und es gibt viele Studiengänge, die sich mit dem Bereich Logistik befassen. Dementsprechend ist für jeden etwas dabei.

Infos zum Beruf


Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Fachkräfte für Lagerlogistik arbeiten in Speditionen sowie in Industrie- und Handelsbetrieben. Sie lagern, kontrollieren, kommissionieren und versenden Güter unterschiedlichster Art.

Infos zum Unternehmen


Logo Gauselmann
Gauselmann AG - Espelkamp

Menschen in der ganzen Welt mit innovativem Entertainment begeistern. Dafür arbeiten wir zusammen in der Gauselmann


Techniker Krankenkasse