Jan-Michael K.

Jan-Michael K.


Für ein duales Studium bei Kaufland habe ich mich deshalb entschieden, da Kaufland für mich ein beständiges und erfolgreiches Unternehmen und somit ein attraktiver Arbeitgeber ist. Dabei bedeutet dual studieren für mich, einen akademischen Abschluss und gleichzeitig Berufserfahrungen zu erlangen. Letztlich hat zur Entscheidung für ein duales Studium bei Kaufland aber auch der Wunsch finanziell unabhängig zu sein beigetragen.

Nach 5 Semestern kann ich sagen, dass Kaufland einen in vielen Dingen unterstützt, aber auch fordert. Nicht nur im Studium ist viel Fleiß erforderlich, sondern auch in der Praxis wird von einem DHBW-Studenten viel erwartet. Deshalb ist es wichtig früh Verantwortung übernehmen zu können und daran auch Spaß zu haben.

Meine persönlichen Highlights waren bisher:

  • Verschiedene Logistikzentren von Kaufland besuchen und dort arbeiten zu dürfen
  • Einblick in viele Schnittstellen zu bekommen (Vetrieb, Einkauf, Dispo, Prozessmanagement)´
  • In Projekten mitzuarbeiten oder selbstständig zu übernehmen.

Tipp für neue Studenten:Ein DHBW-Studium macht Spaß, aber ist manchmal mit Stress verbunden. Deshalb ist es wichtig, seine eigene Life-Work-Balance zu finden.

Kaufland Logo

Kaufland Germany

74172 Neckarsulm (Baden-Württemberg, Deutschland)

Starte durch in einem erfolgreichen internationalen Handelsunternehmen, das auf Leistung, Dynamik und Fairness setzt. Allein in Deutschland tragen über 75.000 Mitarbeiter mit ihrem Engagement entscheidend zu unserem Erfolg bei. Werde Teil unseres Teams und gestalte gemeinsam mit uns die Zukunft.

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Lukas Flohr - Ausbildung L.I.T. AG - Brake

“Ich habe mich für den Beruf des Berufskraftfahrers entschieden, weil die Aufgaben des Kraftfahrers unglaublich vielfältig sind und nie Langeweile aufkommt. - Man ist quasi mit seinem Schreibtisch auf der Straße unterwegs. Als Berufskraftfahrer ist kein Tag wie der andere.

Fabian Mostert - Ausbildung Freytag & Petersen GmbH & Co. KG - Köln

1. Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?Ich bin durch eine eigene Online-Recherche auf Freytag & Petersen als Ausbildungsbetrieb aufmerksam geworden und habe mich per E-Mail beworben. Weitere Eindrücke konnte ich in einem anschließenden Praktikum sammeln und habe mich danach für den...