Jakob Mahling

Jakob Mahling


Frage 1: Was gefällt Dir an der Ausbildung bei HEWI besonders gut und warum sollte man sich Deiner Meinung nach bei HEWI bewerben?

Jakob: Mir gefällt besonders gut, dass wir hier ein sehr gutes und produktives Arbeitsklima haben, indem man sehr konzentriert arbeiten kann. Die Ausbildungswerkstatt ist zudem sehr groß, wodurch man nicht so leicht aus der Ruhe gebracht wird, was besonders wichtig ist, wenn man gerade etwas Neues lernt. Die Ausbilder sind sehr kompetent und immer hilfsbereit, deswegen ist HEWI meiner Meinung nach, ein gutes Unternehmen, um seine Ausbildung zu starten.

Frage 2: Welche Voraussetzungen und Fertigkeiten benötigt man für die Ausbildung zum Mechatroniker?

Jakob: Voraussetzungen sind vor allem Spaß und Interesse an technischen und elektronischen Systemen. Man benötigt aber auch handwerkliches Geschick, technisches Verständnis sowie gute Grundlagen in Mathe, Physik und Englisch. Wichtig ist auch räumliches Vorstellungs- und logisches Denkvermögen, Sorgfalt, Präzision, Teamfähigkeit und Flexibilität.

Frage 3: In welchen Bereichen bist Du während Deiner Ausbildungszeit eingesetzt?

Jakob: Die meiste Zeit bin ich mit den anderen Azubis aus dem technischen Bereich in der Ausbildungswerkstatt eingesetzt. Dort lernen wir, wie Maschinen funktionieren und wie man diese bedient. Um das Gelernte zu festigen, wird man unter anderem auch in der Werkzeuginstandhaltung, Kunststoffspritzerei oder auch Material- und Bauteilprüfung eingesetzt.

Frage 4: Wie sieht Dein typischer Arbeitstag als angehender Mechatroniker aus?

Jakob: Morgens um halb 7 treffen wir uns alle bei unserem Ausbilder und besprechen, was den Tag über zu tun ist. Diese Aufgaben werden dann im Laufe des Tages abgearbeitet. Typische Aufgaben sind technische Zeichnungen lesen und anfertigen, mechatronische Systeme programmieren und bedienen und elektrische Größen messen und prüfen. Mit einer Pause von 20 Minuten morgens und einer Pause von 30 Minuten mittags endet der Tag meistens gegen 15 Uhr oder 15:30 Uhr. Dank der Gleitzeit ist es aber auch möglich mal früher zu gehen oder später zu kommen.

Frage 5: Wie lange dauert Deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildungszeit möglich?

Jakob: In der Regel dauert die Ausbildung zum Mechatroniker 3,5 Jahre. Das Verkürzen auf 3 Jahre Ausbildungszeit ist möglich, wenn man in der Berufsschule einen Notendurchschnitt von mindestens 2,49 vorweisen kann. Zudem müssen alle Abteilungen durlaufen und die jeweiligen Kenntnisse vermittelt worden sein.

Frage 6: Wie wurdest Du in das Ausbildungsteam integriert und wie findest Du die Betreuung durch Deinen Ausbilder?

Jakob: Ich wurde super in das Ausbildungsteam aufgenommen und integriert. Mein Ausbilder und die anderen Auszubildenden helfen einem immer gern und bei Problemen oder Fragen wird man ernst genommen und erarbeitet gemeinsam eine Lösung.


Jakobs Tipp für eine erfolgreiche Ausbildung!

Mein Tipp für eine erfolgreiche Ausbildung ist, dass man immer Spaß haben und Interesse an neuen Aufgaben zeigen sollte.


Mechatroniker (m/w/d)

Mechatroniker (m/w/d)

Mechatroniker bauen elektrische, mechanische, pneumatische und hydraulische Komponenten zu einem System zusammen. Außerdem installieren, warten und reparieren sie die Anlagen und Geräte. -

HEWI Heinrich Wilke GmbH-Logo

HEWI Heinrich Wilke GmbH

34454 Bad Arolsen (Hessen, Deutschland)

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Jan Schönwälder - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Jan Schönwälder - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Wartung und Instandhaltung der Produktionsanlagen. Anpassen der Steuerungsprogramme. - Was ist das Besondere an deinem Betrieb? Freundliches und hilfsbereites Team und allgemein freundliche Mitarbeiter. - Warum hast du dich für diesen...

Raphael Zimmermann - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Raphael Zimmermann - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Wartungen; Instandhaltungen; Dreh / Fräsarbeiten; Beheben von Störungen; Umbau sowie Erweiterungen von Anlagen; Optimierungen; ... - Was ist das Besondere an deinem Betrieb? Der höfliche Umgang aller Mitarbeiter miteinander.