Ilka Hölscher

Ilka Hölscher


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?
Die Hauptaufgabe besteht darin, die Niederlassungen zu unterstützen und die verschiedenen Abteilungen bzw. Teams kennen zu lernen. Meist wird man vom jeweiligen Teamleiter oder einem Mitarbeiter eingearbeitet und bekommt anschließend eigene, dem Team entsprechende, Aufgaben zur Bearbeitung

Was ist das Besondere an deinem Betrieb?
Das Besondere an der AOK NORDWEST ist, dass die Ausbildung sehr vielfältig ist. Man durchläuft viele Abteilungen, sodass man am Ende der Ausbildung einen breit gefächerten Überblick bekommen hat und eigentlich für jeden etwas dabei ist. Die Kolleginnen und Kollegen sind immer hilfsbereit und versuchen, so gut es geht, die Azubis in das tägliche Geschäft miteinzubeziehen. Im Unterricht des AOK-Bildungszentrums bekommt man eine Übersicht der geltenden gesetzlichen Bestimmungen im Gesundheitsrecht. Diese Inhalte sind für die fachpraktische Ausbildung von großer Bedeutung.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Ich habe bereits im 9. Schuljahr ein Praktikum in einem Krankenhaus gemacht. Damals hat mir dieses Praktikum sehr viel Freude bereitet, allerdings haben mich die Probleme und Sorgen der Patientinnen und Patienten auch im privaten Bereich sehr stark belastet. Im 11. Schuljahr habe ich dann ein Praktikum in Bereich der Bürokauffrau gemacht, wobei mir schnell klar wurde, dass ein Beruf in dieser Richtung eher meinen Fähigkeiten entspricht. Da ich aber grundsätzlich am Gesundheitswesen interessiert war bzw. bin, habe ich mich im Internet informiert und bin auf den Beruf der Sozialversicherungsfachangestellten gestoßen.

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Mir gefallen besonders die Aufgaben, bei denen ich direkt persönlich mit den Versicherten in Kontakt stehe und selbständig arbeiten kann.

Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
Die Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten umfasst drei Jahre. Eine Verkürzung ist nicht möglich, da im Rahmen der Ausbildung an insgesamt 8 Lehrgängen im AOK-Bildungszentrum teilgenommen wird, um die rechtsspezifischen Grundlagen zu erlernen.

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?
Für den Beruf ist mindestens die mittlere Reife notwendig. Außerdem sollte man eine freundliche, aufgeschlossene Umgangsweise und ein gepflegtes Äußeres haben.

Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
Der Unterricht in der Berufsschule findet in Form von Blockunterricht statt. Die Blöcke umfassen jeweils 6-7 Wochen. Besonders wichtig sind hier die Fächer Allgemeine Wirtschaftslehre, Sozialversicherungslehre und Rechtslehre, wobei SVL insbesondere für die Zwischenprüfung und Rechtslehre insbesondere für die Abschlussprüfung von Bedeutung ist. AWL dagegen wird in beiden Prüfungen abgefragt. Neben der Berufsschule nimmt man an insgesamt 8 Lehrgängen im AOK-Bildungszentrum teil, welche sich in Form eines Internatsaufenthaltes jeweils über zwei Wochen erstrecken. Hier wird den Auszubildenden der gesetzliche Rahmen des Gesundheitswesens näher gebracht.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit, in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen zu werden. Außerdem kann ich im AOK-Bildungszentrum den AOK-Betriebs- oder -Fachwirt absolvieren und mich weiterbilden. Nach bestandener Prüfung zum AOK-Betriebs- oder -Fachwirt bestehen diverse Aufstiegsmöglichkeiten.

AOK Nordwest

AOK NORDWEST

45657 Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Nach oben