Florian Brückner

Florian Brückner


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?
Je nach Standort und Ausbildungsjahr fallen unterschiedliche Aufgaben an. Innerhalb der ersten zwei Praxisphasen  (jeweils 10 Wochen) übernahm ich überwiegend Aufgaben aus dem Vertrieb (Angebote erstellen, Bestellungen aufnehmen und verarbeiten). Die sich anschließenden vier Praxisphasen waren hauptsächlich durch Projektarbeiten geprägt, wie die Erstellung des Qualitätsmanagement Handbuches im Rahmen der ISO 9001–Zertifizierung oder die zweimalige kommissarische Übernahme des Customer Services in der Niederlassung in Hongkong.

Was ist das Besondere an deinem Betrieb?
Das man relativ früh viel Vertrauen entgegengebracht bekommt und man mehr ist als „nur ein Azubi“.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Aufgrund der bestehenden Möglichkeit, bereits während des Studiums ins Ausland gehen zu können und dort wertvolle Erfahrungen zu sammeln (hat geklappt :-)).

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Natürlich die Auslandsaufenthalte in Hongkong und Indien.

Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
Das Studium dauert 3,5 Jahre (7 Semester) und kann (meines Wissens nach) nicht verkürzt werden.

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?
Wirtschaftliches Interesse, Eigenverantwortung, Spaß am Lernen und neuen Herausforderungen

Wie ist der Unterricht beim Bildungspartner (Berufsschule, FH, BA, ...) organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
Bildungspartner ist die Beuth Hochschule für Technik in Berlin. Der duale Studiengang der Betriebswirtschaftslehre besteht aus 7 Semestern. Hier sind jeweils 5 Module (Kurse) zu belegen und dauern jeweils 13 Wochen. Daran schließen sich jeweils die bereits erwähnten 10-wöchigen Praxisphasen in einem Kooperationsbetrieb (in meinem Fall die Storopack Deutschland GmbH + Co. KG) an. Die Kurse sind weit gestreut. Informatik, Rechnungswesen, Mathematik , Marketing und Systemanalyse sind nur ein kleiner Teil der zu belegenden Fächer. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich Schwerpunkte zu legen. Dabei kann man wählen aus: Steuern, Informatik oder Marketing und Management.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Durch das breit aufgestellte Wirtschaftsstudium stehen einem viele Türen offen! Vor allem durch die 3,5-jährige Verbindung bzw. Kooperation mit dem Praxisphasenunternehmen besteht hier eine sehr gute Chance, auch nach dem Studium Fuß zu fassen. Als weiterer Vorteil des dualen Studiums ist die Arbeitserfahrung zu nennen, die gerade in der Wirtschaft nicht zu verachten ist! 

Bachelor of Arts Betriebswirtschaftslehre

Bachelor of Arts Betriebswirtschaftslehre

Analyse, Gestaltung, Führung der wirtschaftlichen Entwicklung eines Unternehmens. Aufgaben in den Bereichen Marketing, Controlling, Steuerwesen, Bankwesen, Materialwesen und Operations Research.

Storopack

Storopack Deutschland GmbH + Co. KG

15745 Wildau (Brandenburg, Deutschland)

AUSBILDUNG BEI STOROPACK - VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN - Seit Generationen legen wir stets sehr großen Wert darauf, unsere Nachwuchskräfte selbst auszubilden. Viele unserer ehemaligen Auszubildenden und Studenten sind inzwischen in den verschiedensten Bereichen unseres Unternehmens erfolgreich...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Lukas M. - Ausbildung Porta Möbel Zentralverwaltung - Porta Westfalica

Lukas M. - Ausbildung Porta Möbel Zentralverwaltung - Porta Westfalica

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Im Marketingbereich gibt es zwei große Bereiche, einmal den grafischen Teil und zum anderen den kaufmännischen Teil. In meiner Ausbildung befasse ich mich jedoch hauptsächlich mit dem kaufmännischen Part und koordiniere unter anderem die...