Fabian Mostert

Fabian Mostert


1. Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Ich bin durch eine eigene Online-Recherche auf Freytag & Petersen als Ausbildungsbetrieb aufmerksam geworden und habe mich per E-Mail beworben. Weitere Eindrücke konnte ich in einem anschließenden Praktikum sammeln und habe mich danach für den Ausbildungsplatz entschieden.

2. Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfülllt?   

Ich habe eine abwechslungsreiche Ausbildung mit netten Kollegen erwartet und diese Erwartungen haben sich zu 100% erfüllt.

3. Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Mir haben bislang alle Ausbildungsbereiche sehr gut gefallen. Besonders gut gefällt mir jedoch das eigenständige Fahren mit dem Gabelstapler und die Kommissionierung. Bislang war keine Aufgabe dabei, die mir keinen Spaß gemacht hat.

4. Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Ich fühle mich von Anfang an sehr gut betreut. Jeder hat ein offenes Ohr und steht mit helfend zur Seite, wenn ich eine Frage habe.

5. Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Sei interessiert, neue Dinge zu lernen und bring Humor mit ;-)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Fachkräfte für Lagerlogistik arbeiten in Industrie- und Handelsbetrieben sowie bei Speditionen. Sie lagern, kontrollieren, kommissionieren und versenden Güter unterschiedlichster Art. -

Freytag & Petersen GmbH & Co. KG-Logo

Freytag & Petersen GmbH & Co. KG

50739 Köln (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Die Freytag & Petersen GmbH & Co. KG hat sich seit ihrer Gründung 1920 zu einem der bedeutendsten Unternehmen im Großhandel für grafische Produkte entwickelt. Flexibilität, Innovationskraft sowie konsequentes Qualitätsdenken und Mut zum unternehmerischen Risiko bilden das Fundament, auf dem...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Lukas Flohr - Ausbildung L.I.T. AG - Brake

“Ich habe mich für den Beruf des Berufskraftfahrers entschieden, weil die Aufgaben des Kraftfahrers unglaublich vielfältig sind und nie Langeweile aufkommt. - Man ist quasi mit seinem Schreibtisch auf der Straße unterwegs. Als Berufskraftfahrer ist kein Tag wie der andere.

Nach oben