Fabian Hurcks

Fabian Hurcks


Frage 1: Worauf legen Sie bei der Azubiauswahl besonders viel Wert und was ist in Ihren Augen ein absolutes No-Go?

Herr Hurcks: Für mich ist es wichtig, dass der Azubi handwerkliches Geschick mitbringt sowie selbstständig und eigenverantwortlich arbeiten kann. Für einen technischen Beruf ist dies enorm wichtig. Ein No-Go für mich ist, wenn der Azubi Desinteresse bei neuen Herausforderungen zeigt, da er sich dadurch nicht optimal weiterentwickeln kann.

Frage 2: Was erwarten Sie von Ihren Azubis?

Herr Hurcks: Ich erwarte von meinen Azubis Motivation, Neugierde und Durchhaltevermögen. Zudem sollten sie eigenständig Probleme analysieren und Lösungen finden können. Um Fehler zu vermeiden, ist es enorm wichtig, selbst bei schwierigen Aufgaben, immer einen kühlen Kopf zu bewahren.

Frage 3: Wie fördern und fordern Sie Ihre Azubis?

Herr Hurcks: Ich fordere meine Azubis durch immer neue Aufgaben mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen und Problemstellungen, damit sich die Azubis weiterentwickeln können. Zudem fordere ich sie, indem ich ihnen immer wiederkehrende Aufgaben gebe, die immer mit gleichbleibender Sorgfalt zu erledigen sind. Auf Qualität und Präzision lege ich sehr viel Wert.

Frage 4: In welchen Bereichen werden die Azubis eingesetzt?

Herr Hurcks: Die Azubis sind in sehr vielen unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Zu den wichtigsten Abteilungen gehören die Ausbildungswerkstatt, die Werkzeuginstandhaltung, Produktmontage Sanitär, Material- und Bauteilprüfung, Qualitätssicherung, Metallfertigung und der Werkzeugbau.

Frage 5: Welche Perspektiven haben die Azubis nach einer erfolgreichen Ausbildung?

Herr Hurcks: Unsere Azubis haben sehr viele und gute Perspektiven nach ihrer Ausbildung. Sie können beispielsweise CNC-Fachkraft, Konstrukteur, Industriemeister in Metall, Techniker Maschinentechnik mit Schwerpunkt Zerspanungsmechanik oder Bachelor in Maschinenbau oder Produktionstechnik werden. Wir bieten sehr viele Möglichkeiten der Weiterbildung an und unterstützen unsere Azubis auch in ihrem weiteren Berufsleben.


Tipp für eine erfolgreiche Ausbildung!

Herr Hurcks: Ich kann jedem Azubi nur empfehlen die Ausbildung möglichst erfolgreich, auch in Bezug auf die Berufsschulnoten, zu meistern. Das Abschlusszeugnis bildet den Grundstein der Karriere und zudem dient es als Nachweis einer 3,5-jährigen Arbeitsphase.

Es lohnt sich immer am Ball zu bleiben und seine Ausbildung ehrgeizig anzugehen!

 


HEWI Heinrich Wilke GmbH-Logo

HEWI Heinrich Wilke GmbH

34454 Bad Arolsen (Hessen, Deutschland)

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Martina Brunner - Ausbilderin bei BRUNATA-METRONA

Martina Brunner - Ausbilderin bei BRUNATA-METRONA

Warum ist es interessant, in Ihrem Unternehmen eine Ausbildung zu machen? Da gibt es eine Menge Gründe – zum Beispiel die überdurchschnittliche Azubi-Vergütung, das Urlaubs- und Weihnachtsgeld, die vermögenswirksamen Leistungen, unsere Kantine, gemeinsame Firmenveranstaltungen,...

Friederike Brose - Personalinterview - Eriks Holding

Friederike Brose - Personalinterview - Eriks Holding

Friederike Brose Personalinterview Welche Ausbildungen und Dualen Studiengänge bieten Sie an? - Wir bieten mehrere Ausbildungsplätzen oder Dualen Studiengängen in Betrieben an verschiedenen Standorten in Deutschland an. Sie können bei ERIKS eine Ausbildung zur Fachkraft für...