Ellen Bastek


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?
Die Aufgaben sind je nach Abteilung unterschiedlich. Wir durchlaufen während der Ausbildung mehrere Abteilungen. Momentan bin ich im Verkauf und kümmere mich um die Preiserhöhungen für das kommende Jahr.

Was ist das Besondere an deinem Betrieb?
Mein Betrieb unterstützt die Azubis sehr. Mindestens einmal im Jahr findet ein Gespräch mit der Ausbilderin / Personalreferentin statt, in dem man die verschiedenen Karrieremöglichkeiten, aber auch Probleme besprechen kann. Außerdem gibt es mehrere Azubi-Paten, an die man sich jederzeit wenden kann. Um neue Azubis schnell einzugliedern findet jeden September ein Azubi-Ausflug statt. Azubis, die einen sehr guten Notenschnitt in der Schule haben, haben die Möglichkeit für ein paar Wochen in eine ausländische Niederlassung z.B. nach Northampton zu gehen.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Weil es ein sehr abwechslungsreicher Beruf ist und mir nach der Ausbildung viele Wege offen stehen. Ich kann mich z.B. auf den Zoll spezialisieren oder nach einem Jahr Berufserfahrung den Betriebswirt machen. Außerdem kann ich meine vielen Sprachkenntnisse einsetzen (E, F, ES)

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Das ist schwer zu sagen, da es in jeder Abteilung viele verschiedene Aufgaben gibt. Am besten haben mir bisher die Aufgaben im Customer Service international gefallen, da man mit vielen Kunden auf mehreren Sprachen Kontakt hat. Man gibt Abholaufträge ein und überwacht diese anschließend.

Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
Meine Ausbildung dauert 3 Jahre, aber ich kann um ein halbes Jahr verkürzen und die Abschlussprüfung vorziehen, sollte ich besonders gut sein.

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?
Schulisch sollte man mindestens einen sehr guten Realschulabschluss haben bzw. eine gute Fachhochschulreife (BK). Ich selbst habe Abitur und mich bewusst gegen ein Studium entschieden. Persönliche Voraussetzungen sind Teamfähigkeit, sehr gute geographische Kenntnisse, Belastbarkeit, Sprachliche Kenntnisse wie Englisch und Französisch sind von Vorteil.

Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
Wir haben 2x die Woche jeweils vormittags Berufsschule. Besonders wichtig sind vor allem SWL, Gesamtwirtschaft und Rechnunswesen. In SWL lernt man alles speditionsspezifische, z.B. die verschiedenen Verkehrsträger, LKW, Binnenschiff, Seeschiff, Flugzeug und die Pipeline.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Nach einem Jahr Berufserfharung kann ich den Betriebswirt machen. Außerdem kann ich den Verkehrsfachwirt machen oder ein BA Studium an die Ausbildung hintendran hängen. Ansonsten gibt es noch mehrere Weiterbildungsmöglichkeiten, um sich in seinem Bereich zu spezialisieren. Ellen Bastek Dachser Steißlingen

Logo

DACHSER SE | Logistikzentrum Hegau-Bodensee

78256 Steißlingen (Baden-Württemberg, Deutschland)

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Nach oben