Christopher R.


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?  
Meine Aufgaben in der Service-Station in Werl bestehen hauptsächlich im Ein- und Verkauf und in der Kundenberatung. Des Weiteren habe ich täglich mit dem Wareneingang zu tun und bearbeite Reklamationen sowie Warenrücksendungen. Darüber hinaus helfe ich auch unterstützend in der Montage, damit ich im Verkaufsgespräch genau weiss, was ich dem Kunden an Dienstleistungen verkaufe.
    
Was ist das Besondere an deinem Betrieb?  
Der Umgang miteinander. Seit meinem Ausbildungsbeginn arbeite ich hier mit netten und hilfsbereiten Mitarbeitern zusammen. Wenn ich Fragen zu verschiedenen Sachen habe, stehen mir alle mit Antworten zur Seite.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden? 
Mir macht es besonders Spaß mit Kunden in Kontakt zu treten. Da ich mich schon länger dafür interessiere, wie die verschiedenen Verkaufspreise kalkuliert werden bzw. zu Stande kommen, ist das der richtige Ausbildungsberuf für mich.

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Besonders Spaß macht mir der Kontakt mit Kunden, bei denen es auch ab und zu etwas schwieriger ist den passenden Reifen oder die passende Felge für deren Fahrzeug zu finden. Dies auch bedingt durch immer neue Entwicklungen am Markt, wie z.B. durch das Reifendruckkontrollsystem (RDKS) eines Fahrzeugs. Im Allgemeinen habe ich sehr viel Spaß am Verkauf.  
       
Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?  
Zum einen sollte man Spaß daran haben, mit Kunden in Kontakt zu treten und sich darüber hinaus auch für den umfassenden Bereich Reifen, der technisch geprägt ist, interessieren. In Bezug auf die schulischen Voraussetzungen hatten selbst die Schüler, die noch keine kaufmännischen Erfahrungen gesammelt haben, keine Schwierigkeiten, da die Unterrichtsinhalte sehr gut aufbereitet werden. Grundsätzlich ist es aber so, dass mathematische Grundkenntnisse vorhanden sein sollten, z.B. für das Fach Rechnungswesen.

Wie ist der Unterricht beim Bildungspartner (Berufsschule, FH, BA, ...) organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?  
Die Fächer Groß- und Außenhandelsprozesse, Rechnungswesen und Wirtschaft- und Soziales sind die drei Hauptfächer. Im ersten Ausbildungsjahr wurde dies um die Fächer Englisch und Informatik ergänzt. Im zweiten Ausbildungsjahr kommt Deutsch als zusätzliches Unterrichtsfach hinzu. Informatik wird hingegen nicht mehr unterrichtet.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?  

Nach meiner Ausbildung stehen wir vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Groß- und Außenhandel zur Verfügung. Darüber hinaus kann ich mir aber auch gut vorstellen, sofern die Möglichkeit einer Übernahme besteht, weiter bei Reifen Günther tätig zu sein, da mir die Arbeit sehr viel Spaß macht.

Kaufmann / Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement

Kaufmann / Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement sind in allen Branchen der Wirtschaft bei Unternehmen des Handels oder der Industrie tätig. Ihre Einsatzfelder sind der Einkauf von Waren im In- und Ausland und ihr Weiterverkauf an Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungssektoren sowie das...

RG-braun-gelb-2

Reifen Günther Hans Günther GmbH & Co. KG

49356 Diepholz (Niedersachsen, Deutschland)

Ausbildung bei Reifen Günther – Eine Ausbildung mit Profil! Liebe Berufsstarter und Berufstarterinnen, Reifen Günther ist mit seinen 24 Niederlassungsstandorten und einem eigenen Runderneuerungswerk das führende Reifenhandelsunternehmen im nordwestdeutschen Raum.

Diese Interviews könnten dich auch interessieren