Handelsfachwirt (m/w/d) - Rexel Germany GmbH & Co. KG


Alexander Beno - Ausbildung Rexel Germany - München
Alexander Beno
Welche Aufgaben übernimmst Du hauptsächlich?
  • Die Aufgaben hängen immer stark von der Abteilung ab in der man sich gerade befindet. Aufgaben, die sich immer wiederholen sind vor allem interne Abläufe, Aufträge bearbeiten und Rücksprache mit Lieferanten und Kunden führen. Dazu kommen noch Aufgaben, die für die jeweilige Abteilung typisch sind. Zum Beispiel wäre das bei der Theke / im Lager, das Kommissionieren und  Herausgeben von Kundenware sowie Wareneingangskontrolle. 

Was ist das Besondere an Deinem Betrieb?
  • Das Besondere ist die - durch mehrere Preise bestätigte – gute Ausbildung der Azubis. Die Ausbildung ist gut organisiert, das sieht man daran, dass man gleich bei Ausbildungsbeginn einen Versetzungsplan mit Ansprechpartner für das aktuelle Lehrjahr bekommt. Somit kann man auch als Auszubildender seine Zeit optimal planen. Da viel Wert auf eine gute Ausbildung gelegt wird, werden regelmäßig Produktschulungen und interne Fortbildungen durchgeführt. Außerdem wird man im Betrieb beim Lernen für die Akademie unterstützt. Man merkt deutlich, dass ein echtes Interesse am Auszubildenden besteht und er nicht nur als „billige Arbeitskraft“ eingesetzt wird. 

Warum hast Du Dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
  • Ich habe mich für die Ausbildung zum Handelsfachwirt entschieden, da ich mich sehr für die Geschäftsprozesse im Handel interessiere und ich mein Fachabitur optimal ausnutzen wollte. Außerdem finde ich die Möglichkeit, drei anerkannte Abschlüsse in knapp drei Jahren bei der IHK abzulegen, sehr interessant. 

Welche Aufgaben gefallen Dir besonders?
  • Ich schätze gerade die Abwechslung der Aufgaben, die man in den unterschiedlichen Abteilungen erfährt. Dies ist meiner Meinung nach perfekt für eine Ausbildung, da man sich so am besten eine Vorstellung machen kann, welche Arbeit man nach Beendigung seiner Ausbildung machen will. 

Wie lange dauert Deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
  • Das Abiturientenprogramm Handelsfachwirt dauert 34 Monate und beinhaltet die verkürzte Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, da man die Prüfung bereits nach 18 Monaten ablegt, die Prüfung über den Nachweis beruflich- und arbeitspädagogischer Kenntnisse, die dich berechtigt, andere auszubilden und am Ende die Prüfung zum Handelsfachwirt. Eine weitere Verkürzung ist nicht möglich und wäre auch nicht sinnvoll, da der Lernstoff bereits auf wenige Wochen komprimiert wurde. Daher würde unter einer weiteren Verkürzung die Qualität der Ausbildung leiden. 

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?
  • Wenn man die Ausbildung zum Handelsfachwirt direkt nach der Schule beginnen möchte, ist die Voraussetzung ein Abitur oder Fachabitur. Allerdings gibt es die Möglichkeit, den Handelsfachwirt auch ohne Abitur zu machen, hierfür benötigt man eine abgeschlossene Kaufmännische Ausbildung und muss eine Abendschule absolvieren. Persönlich sollte man sich für kaufmännische Abläufe interessieren und Spaß am Handel haben.  Hierzu zähle ich unter anderem die Arbeit mit dem Computer, der Umgang mit Warenwirtschaftsprogrammen und Office Anwendungen, sowie den Kontakt mit Kunden und Lieferanten. Außerdem sollte man gut im Team arbeiten können, da man besonders in einer großen Firma wie Hagemeyer Deutschland GmbH & Co. KG ständig mit Mitarbeitern aus unterschiedlichen Abteilungen zusammenarbeiten muss. Besonders eine hohe Lernbereitschaft ist wichtig, da gerade in den Schulphasen sehr viel Inhalt in kurzer Zeit vermittelt wird. 

Wie ist der Unterricht beim Bildungspartner (Berufsschule, FH, BA, ...) organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
  • Der Unterricht ist als Blockunterricht in der Akademie Handel organisiert. Die Studienblöcke finden alle drei bis vier Monate statt und dauern zwischen 2 und 3 Wochen. Wie man daran gut erkennen kann liegt der Schwerpunkt auf dem Weg zum Handelsfachwirt auf der praktischen betrieblichen Ausbildung. Der Bereich Vertrieb ist ein wichtiges Fach, hier werden Themen welche die Stellung des Unternehmens zum Kunden, Betriebswirtschaftliche Strategien sowie die Möglichkeiten eines Unternehmens  aufzeigen um sich von der Konkurrenz abzuheben. 

Welche Perspektiven hast Du nach der Ausbildung?
  • Die Perspektiven nach der Ausbildung sind für Handelsfachwirte recht gut, da sie durch diese qualifizierte Ausbildung in sehr vielen Positionen rund um den Handel arbeiten können. Die momentane Marktsituation ist auch gut für Handelsfachwirte. Die Firma Hagemeyer Deutschland GmbH & Co. KG will ihre Auszubildenden übernehmen, wenn zur Zeit des Abschlusses eine passende Stelle frei ist. Außerdem habe ich nach der Ausbildung auch noch die Möglichkeit, mich zum Betriebswirt weiterzubilden.

Infos zum Beruf


Handelsfachwirt (m/w/d)
Deutschland Österreich
Weiterbildung
Handelsfachwirte bzw. Handelsfachwirtinnen arbeiten in Unternehmen der Einzel- oder Groß- und Außenhandels in der mittleren Führungsebene. Dort kümmern sie sich um den Ein- und Verkauf, das Marketing,das Rechnungs- und Finanzwesen, sowie um die Personalwirtschaft.

Infos zum Unternehmen


Logo Rexel Germany
Rexel Germany GmbH & Co. KG - München

Entdecken Sie eine Welt voller Energie!Rexel Germany gehört seit über 100 Jahren zu den führenden


Techniker Krankenkasse