Marketing = Werbung? Weit gefehlt!

Wenn du denkst, Marketing ist gleich Werbung, ist das nicht ganz richtig, denn damit Produkte und Dienstleistungen erfolgreich sind, bedarf es vieler verschiedener Faktoren, wie die Qualität des Produktes selbst, die Verpackung, der Vertriebsweg im Allgemeinen und die Produktpräsentation im Geschäft oder Online-Shop im Speziellen, der Umgang mit Kundenfeedback und eben die Werbung. Insofern ist Werbung also nur als ein Teil des Marketings zu verstehen. Und Werbung hat ganz viel mit Kommunikation zu tun. Zentrale Fragen, die du dir als "Marketer" stellen musst, sind dabei: An welche Zielgruppe richtet sich mein Produkt bzw. meine Dienstleistung? Welches Bedürfnis wird mit Hilfe meines Produkts bzw. meiner Dienstleistung befriedigt? Über welche Kanäle kann ich die Zielgruppe am besten erreichen? Mit welcher Botschaft kann ich sie begeistern?

Beispiele für solche Kommunikationskanäle sind Litfaßsäulen in der Stadt, große Werbebildschirme am Bahnhof, Radiospots, Werbespots im Kino oder Fernsehen, Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften, Veranstaltungen und viele mehr. Auch die Werbung im Internet darf natürlich nicht fehlen. Die eigene Unternehmenswebsite, Soziale Netzwerke, Bannerwerbung und Google Adwords werden von vielen Firmen zur Online-Werbung genutzt. Die meisten Marketing-Kampagnen finden cross-medial statt, d.h. es werden mehrere Kanäle gleichzeitig bedient.

Voraussetzungen
Um in der Werbebranche beruflich Fuß zu fassen, solltest du natürlich eine große Portion Kreativität mitbringen und auch mal quer denken können. Doch nicht immer geht es darum, sich einen neuen Slogan auszudenken. Als Kaufmann für Marketingkommunikation ist auch analytisches Verständnis gefragt, wenn du beispielsweise Statistiken auswerten und eine Aussage treffen musst, wie erfolgreich die letzte Kampagne war. Auch gibt es kaufmännische Berufe, die auf den ersten Blick nicht gerade etwas mit Marketing und Werbung zu tun haben, auf den zweiten Blick aber doch einen Berufseinstieg in die Branche ermöglichen. Als Kaufmann für Büromanagement kannst du dich zum Beispiel für die Wahlqualifikationen „Marketing und Vertrieb“ und „Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement“ entscheiden.

Tipp: Die Informationen zu den möglichen Wahlqualifikationen findest du in der Ausbildungsverordnung, die es für jeden anerkannten Ausbildungsberuf in Deutschland gibt. Erkundige dich einfach bei der Handwerks- oder Industrie- und Handelskammer in deiner Stadt!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Deine Traumberufe als Kind

Gerade am Ende der Schulzeit stellt man sich die Frage, in welchem Bereich man gerne einmal arbeiten möchte und welcher Beruf zu einem passt. Selbst früher war die Berufswahl schon präsent. Auch du erinnerst dich bestimmt an die Liste der Berufswünsche deiner Kindheit, doch was ist aus ihnen geworden? Wir geben dir Einblick in eine Wunschliste, in der ganz sicher auch dein ehemaliger, vielleicht sogar jetziger Traumjob zu finden ist. Welchen Weg hast du eingeschlagen?

Das Volontariat - der Berufseinstieg als Redakteur

Eventuell verbindest du mit einem Volontariat erstmal den Freiwilligendienst oder du hast es bereits öfter als Voraussetzung für einen bestimmten Job im Bereich Journalismus gesehen. Wir zeigen dir, was ein Volontariat im Bereich Journalismus eigentlich ist, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und was du als Volontär machst.

Nach oben