Zukunft mit vielsprechenden Perspektiven
Espelkamp. Zu einer feierlichen Abschlussveranstaltung trafen sich Ende August alle Auszubildenden der Gauselmann Gruppe, die in diesem Sommer ihre Prüfungen mit Erfolg bestanden haben und den Titel "Azubi" somit ablegen konnten. Denn mit der offiziellen Zeugnisübergabe durch Vorstandsmitglied Armin Gauselmann ist diese Zeit nun endgültig vorbei. Unter den Anwesenden befanden sich auch diejenigen, die 2008 als Erste die Möglichkeit nutzten, einen anerkannten Ausbildungsberuf in der Automatenwirtschaft zu erlernen. "Ihre Erfahrungen haben viel dazu beigetragen, die Ausbildungsoffensive der Branche weiterzuentwickeln und zu optimieren", so Armin Gauselmann. Neben der Zeugnisübergabe, an die bei entsprechender Gesamtnote auch eine Anerkennungsprämie der Unternehmerfamilie gekoppelt ist, gab es weitere interne Ehrungen für Bestnoten und Berichtshefte. Als Beste pro Berufsbild wurden von der Gauselmann Gruppe ausgezeichnet: Jessica Niewöhner und Bujar Feta als Industriekaufleute, Kathrin Kurte als Industriekauffrau im Rahmen des Studiums Bachelor of Arts, als Fachinformatiker Systemintegration Lasse Bredenkamp, als Fachkraft für Lagerlogistik Michael Wessel, Karsten Kleine als Elektroniker für Geräte und Systeme und Witali Engelbrecht als Fachkraft für Automatenservice. Insgesamt schlossen alle Nachwuchskräfte mit durchschnittlich guten Noten ihre Ausbildungen ab, drei glänzten vor den jeweiligen Prüfungskommissionen sogar mit sehr guten Leistungen. Die meisten der rund 40 Absolventen werden ihre Tätigkeit im Unternehmen fortsetzen. Auszeichnungen für das "Beste Berichtsheft" Bereits zum siebten Mal in Folge hatte das Unternehmen einen internen Wettbewerb für das gestalterisch und inhaltlich beste Berichtsheft ausgeschrieben. Die überzeugendsten Arbeiten wurden mit attraktiven Geldprämien belohnt. Platz 1 belegte hierbei Industriekauffrau Anne Meier. Die Plätze 2 und 3 wurden jeweils doppelt vergeben. Platz 2 teilen sich somit Irene Giesbrecht (Industriekauffrau) und Jan Schomäker (Elektroniker für Geräte und Systeme), den 3. Platz belegten Jessika von Schilgen und Laura Grüneklee, die beide im Beruf Fachkraft für Automatenservice ausgebildet wurden. Armin Gauselmann lobte in seiner Ansprache das großartige Engagement, das die Anwesenden während ihrer Ausbildungszeit gezeigt hätten. "Ich weiß, dass wir generell viel von unseren Auszubildenden verlangen und erwarten. Dafür bieten wir jedoch auch eine breite Palette an Fördermaßnahmen. Ich freue mich sehr, dass Sie alle die Chancen, die automatisch mit einer qualifizierten und zukunftsorientierten Ausbildung verbunden sind, so engagiert genutzt haben!", so das Vorstandsmitglied.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Gauselmann: Karriereakademie geht in die nächste Runde

Espelkamp/Lübbecke. Was kommt nach der Schule? Viele junge Menschen im Kreis Minden-Lübbecke stehen aktuell vor dieser entscheidenden Frage, denn noch in diesem Sommer werden sie die Weichen für ihre berufliche Zukunft stellen. Ob Ausbildung, Studium oder dualer Studiengang – am Anfang steht immer eines, die Bewerbung. Im Rahmen der „Karriereakademie“ unterstützt die familiengeführte Gauselmann Gruppe Schülerinnen und Schüler aus der Region nicht nur unternehmensneutral bei der Berufsorientierung, sondern bereitet die jungen Leute außerdem auf den damit verbundenen Bewerbungsprozess professionell und praxisorientiert vor.

Karriereakademie der Spielemacher

Stehst du kurz vor deinem Schulabschluss und machst dir Gedanken über deine Zukunft? Studium oder Ausbildung? Wie findet man eine Lehrstelle, die zu einem passt, und wie punktet man beim potenziellen Arbeitgeber? Die familiengeführte Gauselmann Gruppe unterstützt dich in ihrer neuen Karriereakademie bei der Berufsorientierung und bereitet professionell und praxisnah auf den Bewerbungsprozess vor. Teilnehmen kann jeder, der sich – unabhängig vom Gastgeberunternehmen Gauselmann – ab Sommer 2016 auf einen Ausbildungsplatz bewerben will.

Gauselmann Gruppe ist "Best Place to Learn"

Espelkamp. Längst macht sich der demografische Wandel auch im Ausbildungsmarkt bemerkbar. Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, genügend Nachwuchskräfte für ihr Angebot an Berufsausbildungen zu gewinnen. Ein Gütesiegel kann Unternehmen helfen, sich als attraktiver Ausbildungsbetrieb darzustellen. Seit Kurzem darf sich die Firma Gauselmann aus Espelkamp Best Place to Learn nennen.

Nach oben