Deshalb ist die Einleitung wichtig

Eine ansprechende Einleitung für deine Bewerbung zu finden, ist gar nicht so schwer. Hier geht es vor allem darum, die Aufmerksamkeit des Personalverantwortlichen zu erlangen und sein Interesse so zu wecken, dass er mit Freude und Neugier weiterliest. Wie du dir sicherlich denken kannst, wird das mit Standartformulierungen à la „Hiermit bewerbe ich mich um…“ etwas schwierig werden, denn mindestens jeder zweite nutzt diese wenig kreative Einleitung. Wie kannst du dich also abheben und hervorstechen?

Kontakte nutzen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um in der Einleitung einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Hast du bereits telefonischen oder sogar persönlichen Kontakt mit dem Personaler gehabt, beispielsweise auf einer Berufsbildungs- oder Jobmesse? Darauf kannst du sehr gut Bezug nehmen und bereits Aspekte aus diesem ersten Gespräch aufgreifen. Vielleicht erinnert der Personaler sich sogar direkt wieder an dich und das Gespräch – einen besseren Einstieg kannst du dir kaum wünschen.

Auf das Unternehmen eingehen

Natürlich kannst du dich auch auf die Stellenanzeige beziehen und dabei direkt ansprechen, was dir an der Stelle besonders gefällt. Generell ist empfehlenswert, in den ersten zwei Sätzen auf das Unternehmen selbst einzugehen. Wieso möchtest du unbedingt dort deine Ausbildung beginnen? Was fasziniert dich am Unternehmen und seinem Werdegang? Indem du sofort auf das Unternehmen eingehst, individualisierst du deine Bewerbung nicht nur, sondern zeigst auch, dass du dich gut informiert hast.

Selbstbewusstsein und Humor

Auch mit einem selbstbewussten Auftreten, kann man den Personalverantwortlichen für sich begeistern. Gehe doch beispielsweise einfach einmal direkt darauf ein, wieso du unbedingt bei diesem Unternehmen arbeiten solltest und weshalb der Betrieb auf keinen Fall ohne dich weitermachen kann. Das funktioniert auch, wenn du bereits in der Einleitung auf bestimmte Ziele des Unternehmens eingehst und darlegst, wie du zur Erreichung dieser beitragen kannst.
Wenn du dich im Kreativbereich bewirbst, geht es sogar noch ausgefallener: Dort kannst du auch mit einer großen Portion Humor und Originalität punkten.
Die Varianten Selbstbewusstsein und Humor sind zwar nicht unbedingt für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz oder ein Praktikum geeignet, können jedoch bei einer Initiativbewerbung interessante und originelle Einstiege sein.

Die Einleitung hast du gemeistert und auch das Anschreiben ging dir leicht von der Hand? In unserem Artikel „5 Dinge, die NICHT in deinen Lebenslauf gehören“ findest du weitere hilfreiche Tipps, mit denen du deinen Lebenslauf optimieren kannst.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Triales Studium – Alle Informationen

Duale Ausbildung, duales Studium, Studium … - Das hast du bestimmt alles schon einmal gehört. Doch was hat es mit dem trialen Studium auf sich? Absolviert man drei Ausbildungen gleichzeitig oder neben dem dualen Studium noch ein zusätzliches Praktikum? Wir verraten dir, was es mit der neuen Form auf sich hat!

Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Deine Traumberufe als Kind

Gerade am Ende der Schulzeit stellt man sich die Frage, in welchem Bereich man gerne einmal arbeiten möchte und welcher Beruf zu einem passt. Selbst früher war die Berufswahl schon präsent. Auch du erinnerst dich bestimmt an die Liste der Berufswünsche deiner Kindheit, doch was ist aus ihnen geworden? Wir geben dir Einblick in eine Wunschliste, in der ganz sicher auch dein ehemaliger, vielleicht sogar jetziger Traumjob zu finden ist. Welchen Weg hast du eingeschlagen?

Nach oben