Die Fitnessbranche boomt, sie ist sehr beliebt, dynamisch und abwechslungsreich. Viele junge Menschen können sich mit der Branche identifizieren und suchen daher einen beruflichen Einstieg. Bevor ich mir jedoch über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten Gedanken mache, sollte ich mir die folgenden grundsätzlichen Fragen stellen:

• Wo liegen meine Talente und was macht mir Freude?

• Habe ich Spaß an Fitness und bin ich kontaktfreudig?

• Bin ich ein kommunikativer Typ?

• Kann ich gut auf Menschen eingehen und deren Bedürfnisse erkennen?

• Arbeite ich gerne kundenorientiert?

• Dies auch zu Tageszeiten, an denen andere ihren Freizeitaktivitäten nachgehen können?

• Interessieren mich die Themen Anatomie, Sportphysiologie und Ernährung?

• Und habe ich Spaß daran, Trainingspläne zu erstellen oder Gruppen anzuleiten?

Besuche SAFS & BETA doch einfach bei einer der nächsten Infoveranstaltungen!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Fitness in eigener Sache: Starte deine Karriere bei SAFS & BETA

Das Jahr 2016 kann man als das Fitnessjahr bezeichnen! Fitnesstrainer und Personaltrainer werben für ihre Work-outs, die sie mit einfachen Übungen und Mitteln präsentieren. Durch das immer größer werdende Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung steigt der Fitnessanteil immer weiter an und bietet ihren Mitgliedern viele interessante Angebote. Du willst dein Hobby zum Beruf machen? Dann starte jetzt mit einer Ausbildung oder einem Studium an der SAFS & BETA Bildungs-Akademie und unterstütze die Menschen bei ihren Fitnessprogrammen!

Dein Start in den Beruf bei der Sparkasse Karlsruhe

Du interessierst dich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Gleichzeitig suchst du einen Ausbildungsberuf, in dem du viel mit Menschen zu tun hast? Dann solltest du dir unbedingt einmal anschauen, welche Möglichkeiten du bei der Sparkasse Karlsruhe hast. Heute stellen wir dir die verschiedenen Bankberufe, die jeweiligen Voraussetzungen und Ausbildungsinhalte sowie die Benefits für Azubis vor.

Berufe, die besser sind als ihr Ruf

Wenn du dich im Rahmen der Berufsorientierung mit möglichen Ausbildungen beschäftigst, wirst du neben deinen eigenen Interessen sicherlich auch das Image verschiedener Berufe berücksichtigen – schließlich willst du gerne in einem guten und angesehenen Bereich arbeiten. Wir sagen dir, warum dieser Ansatz falsch ist und welche Berufe und Branchen ihrem schlechten Ruf gar nicht gerecht werden.

Nach oben