Gleich zehn Nachwuchskräfte nutzten als erster Jahrgang in der Zeit von 2010 bis 2013 die Möglichkeit, sich fachlich im Bereich der Automatenwirtschaft während ihrer dreijährigen Ausbildung zum Industriekaufmann, zur Industrie- oder Immobilienkauffrau weiterzubilden. In insgesamt vier Modulen, davon ein Praxis-Modul, das während der Berufsschulferien absolviert werden musste, wurde den Teilnehmern gezieltes Know-how in puncto Technik, Produkte, Marketing und Kundenkommunikation sowie rechtliche Grundlagen vermittelt. Jedes Modul, pro Ausbildungsjahr eines, endete mit einer umfassenden Klausur. Die Bewertung aller Prüfungen entschied am Ende über den erfolgreichen Abschluss der Zusatzqualifikation.

Vor wenigen Wochen erhielten alle zehn Nachwuchskräfte des ersten Jahrgangs ihre Zertifikate und wurden von Ausbildungsleiterin Carmen Lohmeier dazu beglückwünscht.

"Zusatzqualifikationen stellen generell eine wichtige Komponente für das berufliche Fortkommen dar. Mit ihrer Teilnahme an dieser Zusatzqualifikation beweisen unsere Auszubildenden ihr Engagement für die Automatenbranche und erhöhen wesentlich ihre Chancen auf einen interessanten und zukunftsorientierten Arbeitsplatz im Unternehmen", fasst Wolfgang Regenbrecht, Leiter Personal, zusammen.

Die Absolventen der unternehmensinternen Zusatzqualifikation„Automatenwirtschaft“: Laura Thielking, Irene Löwen, Laura Winkler, Ella Dittenbier, Sandra Ogrodowicz, Wiebke Wendlandt, Markus Wildenhain, Jendrik Volkmann, Linda Rehburg und Janik Schütte.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Gauselmann: Karriereakademie geht in die nächste Runde

Espelkamp/Lübbecke. Was kommt nach der Schule? Viele junge Menschen im Kreis Minden-Lübbecke stehen aktuell vor dieser entscheidenden Frage, denn noch in diesem Sommer werden sie die Weichen für ihre berufliche Zukunft stellen. Ob Ausbildung, Studium oder dualer Studiengang – am Anfang steht immer eines, die Bewerbung. Im Rahmen der „Karriereakademie“ unterstützt die familiengeführte Gauselmann Gruppe Schülerinnen und Schüler aus der Region nicht nur unternehmensneutral bei der Berufsorientierung, sondern bereitet die jungen Leute außerdem auf den damit verbundenen Bewerbungsprozess professionell und praxisorientiert vor.

Karriereakademie der Spielemacher

Stehst du kurz vor deinem Schulabschluss und machst dir Gedanken über deine Zukunft? Studium oder Ausbildung? Wie findet man eine Lehrstelle, die zu einem passt, und wie punktet man beim potenziellen Arbeitgeber? Die familiengeführte Gauselmann Gruppe unterstützt dich in ihrer neuen Karriereakademie bei der Berufsorientierung und bereitet professionell und praxisnah auf den Bewerbungsprozess vor. Teilnehmen kann jeder, der sich – unabhängig vom Gastgeberunternehmen Gauselmann – ab Sommer 2016 auf einen Ausbildungsplatz bewerben will.

Gauselmann Gruppe ist "Best Place to Learn"

Espelkamp. Längst macht sich der demografische Wandel auch im Ausbildungsmarkt bemerkbar. Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, genügend Nachwuchskräfte für ihr Angebot an Berufsausbildungen zu gewinnen. Ein Gütesiegel kann Unternehmen helfen, sich als attraktiver Ausbildungsbetrieb darzustellen. Seit Kurzem darf sich die Firma Gauselmann aus Espelkamp Best Place to Learn nennen.

Nach oben