Über Jungheinrich

Überall dort, wo Waren bewegt und gelagert werden, kommen sie zum Einsatz: Die intralogistischen Produkte und Lösungen von Jungheinrich. Egal ob es darum geht, Paletten von einem LKW zu laden, Waren in einem Hochregal zu lagern, oder die Verkaufsregale im Supermarkt, Baumarkt oder Möbelhaus zu füllen – ohne Jungheinrich wären viele Warenbewegungen nicht möglich. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Flurförderzeugen, Logistiksystemen und digitalen Lösungen. Es ist international tätig, hat 40 Direktvertriebsgesellschaften und beschäftigt weltweit 18.000 Mitarbeiter; über 5.300 davon sind Kundendiensttechniker. Jedes Jahr beginnen 80 neue Azubis und duale Studenten ihre Laufbahn bei Jungheinrich. Die Perspektiven, danach eine Fach- oder Führungslaufbahn einzuschlagen, sind sehr gut, denn das Unternehmen setzt auf Nachwuchskräfte aus den eigenen Reihen.

In 2018 wurden 121.000 Flurförderzeuge produziert. Um Gabelstapler, Hubwagen und Co. zu produzieren und montieren und später zu warten und reparieren, ist eine Berufsgruppe von besonderer Bedeutung: Die Land- und Baumaschinenmechatroniker. Für alle, deren Herz beim Anblick von Maschinen höher schlägt, die sich für Technik und Handwerk interessieren, und die Spaß am Umgang mit anderen Menschen haben, stellen wir diesen spannenden Ausbildungsgang näher vor.


Land- und Baumaschinenmechatroniker (m/w/d): Ausbildungsinhalte und Voraussetzungen

Die Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker dauert 3,5 Jahre. Während dieser Zeit lernst du sämtliche Flurförderzeuge von Jungheinrich kennen, vom Handgabelhubwagen bis zum Hochregalstapler. Du lernst, wie diese funktionieren und wie sie repariert und gewartet werden. Der Gabelstapler eines Kunden tut nicht das, was er soll? Kein Problem, als Kundendiensttechniker gehst du auf Fehlersuche und behebst diesen.

Wenn du Land- und Baumaschinenmechatroniker werden möchtest, brauchst du einen mittleren Schulabschluss wie z. B. den Realschulabschluss. Gute Kenntnisse sind besonders in den Fächern Mathe, Physik, Technik und Werken gefragt. Dass du als Kundendiensttechniker eine ausgeprägte Dienstleistungsorientierung mitbringen solltest, versteht sich von selbst.


Besonderheiten der Ausbildung

Zusatzqualifikation und Einsatzgebiete: Deine Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker beinhaltet die Zusatzqualifikation „Kundendiensttechniker“. Dementsprechend wirst du während deiner Ausbildung nicht nur in der Niederlassung und in der Werkstatt eingesetzt, sondern auch beim Kunden vor Ort.

Berufsschule: Der Berufsschulunterricht findet als Blockunterricht am Paul-Spiegel-Berufskolleg in Warendorf bei Münster statt, wo für die Jungheinrich-Azubis eine eigene Klasse eingerichtet wird.

Betreuung: Während deiner Ausbildung wirst du von verschiedenen Personen begleitet und unterstützt: Für die übergeordnete Organisation und Koordination der Ausbildung ist ein Ausbilder zuständig, die Wissensvermittlung in den Fachabteilungen erfolgt durch Ausbildungsbeauftragte und im Ausbildungsalltag steht dir ein Azubi aus einem höheren Lehrjahr als Pate zur Seite.

Tarif: Azubis und Mitarbeiter profitieren vom Tarifvertrag der IG Metall. Die besonderen Highlights des Tarifs sind eine hohe Ausbildungsvergütung von über 1.000 € im Monat schon im ersten Lehrjahr, 35 Wochenstunden, 30 Tage Urlaub und eine Übernahmegarantie von 1 Jahr nach deinem erfolgreichen Ausbildungsabschluss.

Sonderzahlungen und Zuschüsse: Zusätzlich zu deinem Azubi-Gehalt erhältst du noch Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld und eine betriebliche Altersvorsorge. An einigen Standorten gibt es eine Kantine, wo du vergünstigt zu Mittag essen kannst. Um mobil zu sein, bekommen angehende Land- und Baumaschinenmechatroniker eine Bahncard 50. Und wenn du deinen Führerschein Klasse B machst, wird dieser von Jungheinrich finanziert.

Sportangebote: Als Jungheinrich-Azubi profitierst du von einer vergünstigten Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Außerdem gibt es verschiedene Betriebssportgruppen, in denen du aktiv werden kannst. Die Auswahl an Sportarten wie Badminton, Bowling, Golf, Handball, Hochseeangeln, Laufen, Radsport, Rückenfitness, Segeln, Tennis, Volleyball und Yoga variiert dabei von Standort zu Standort.

Übernahme: Nach erfolgreichem Abschluss deiner Ausbildung wirst du für 1 Jahr garantiert übernommen, sodass du weitere Erfahrungen als Fachkraft sammeln kannst. In vielen Fällen erhältst du nach diesem Jahr einen unbefristeten Vertrag.

Außerdem: Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe werden dir von Jungheinrich zur Verfügung gestellt.


Tipp: Noch mehr Eindrücke von der Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker bei Jungheinrich gibt’s in diesem Video: https://youtu.be/AH_uJOmQbIw


Bewerbung

Die Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker beginnt am 01.08.2020 und ist an verschiedenen Jungheinrich-Standorten möglich – bestimmt auch in deiner Nähe: Bensheim, Bielefeld, Bremen, Dortmund, Dresden/Leipzig, Güstrow, Hannover, Hofheim am Taunus, Karlsruhe, Kassel, Köln, München, Nürnberg, Regensburg, Stuttgart und Ulm. Schau dazu einfach in die Übersicht mit den freien Ausbildungsplätzen bei Jungheinrich. Wenn du interessiert bist, kannst du dich direkt über ein Online-Formular bewerben. An Unterlagen brauchst du: Anschreiben, Lebenslauf, deine letzten beiden Schulzeugnisse und ggf. Praktikumsnachweise.


Ausbildungs- und duale Studiengänge bei Jungheinrich im Überblick

Neben der Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker hast du bei Jungheinrich noch weitere Möglichkeiten für deinen Start in den Beruf:

Kaufmännische Ausbildungsgänge (m/w/d)

  • Fachinformatiker/in
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Industriekauffrau/-mann
  • Informatikkauffrau/-mann
  • Kauffrau/-mann für Büromanagement
  • Kauffrau/-mann für Groß- und Außenhandel
  • Kauffrau/-mann im E-Commerce
  • Doppelausbildung zur/zum Technischen Kauffrau/-mann

Technische Ausbildungsgänge (m/w/d)

  • Elektroniker/in für Automatisierungstechnik
  • Industriemechaniker/in
  • Land- und Baumaschinenmechatroniker/in
  • Maschinen- und Anlagenführer/in
  • Mechatroniker/in
  • Technische/r Produktdesigner/in

Duale Studiengänge (m/w/d)

  • Business Administration/BWL
  • Elektro- und Informationstechnik
  • Logistik
  • Maschinenbau
  • Elektrotechnik/Mechatronik
  • (Wirtschafts-)Informatik
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Folgendes könnte dich auch interessieren


Personal Branding als Azubi: Selbstmarketing in der Ausbildung

Selbstmarketing kennst du vor allem durch Unternehmen, die ihre Produkte bewerben, oder bekannte Persönlichkeiten? Dann solltest du jetzt einmal etwas genauer lesen, denn auch im beruflichen Alltag kannst du mit Selbstmarketing viel erreichen. Wir zeigen dir, wie du in wenigen Schritten deine eigene Personal Brand kreierst und dich so positiv in der Arbeitswelt von anderen abheben kannst.

Wie man als Azubi „Nein“ sagen kann

Warst du als Azubi auch schon mal in einer Situation, in der du deinem Ausbilder gerne „Nein“ gesagt hättest? Hast du dich beim Ausführen von ausbildungsfremden Aufgaben ausgenutzt oder völlig fehl am Platz gefühlt? Tatsächlich werden oft ungeeignete oder unzulässige Dinge von Azubis erwartet. Mit unseren Tipps lernst du, wie du diese ablehnen kannst, welche Form von Aufgaben für dich zulässig sind und vor allem, wie du am besten eine ungeeignete Bitte zurückweist.

Chance 2020 - Messe für Beruf und Karriere

Persönliche Kontakte zwischen potentiellen Auszubildenden und Fachkräften und Unternehmen sowie Personalverantwortlichen sind heute wichtiger denn je. Die Chance bringt all diese Akteure und sämtliche Bereiche unter dem Dach der Gießener Hessenhallen zusammen: Sie hilft Schülern, Umschülern, Studenten, Berufseinsteigern und Fachkräften bei der Findung ihrer beruflichen Zukunft. Über 200 Aussteller sind am 19. und 20. Januar vor Ort, um ihre Berufsperspektiven und freien Stellen vorzustellen. Das Messe-Motto „Zukunft selbst gestalten“ ist dabei Programm und Aufforderung zugleich.

Nach oben