BENTELER Gruppe Montag, 13. November 2017 2 Minuten Lesezeit

Tag der offenen Tür bei BENTELER

Rund 2.500 Besucher kamen am Samstag zum Tag der offenen Tür ins BENTELER Aus- und Weiterbildungszentrum (AWZ). Der jährliche Informationstag fand bereits zum 24. Mal statt. Besonderer Höhepunkt in diesem Jahr: das Thema Industrie 4.0 zum Anfassen. Mehr über dieses Thema und das Unternehmen BENTELER erfährst du im folgenden Beitrag.

24. Tag der offenen Tür
24. Tag der offenen Tür© BENTELER International AG

Informationstag

Die Digitalisierung gewinnt in vielen Lebensbereichen immer mehr an Bedeutung. Im produzierenden Gewerbe gilt das insbesondere für die sogenannte Industrie 4.0., die Vernetzung von industrieller Produktion mit moderner Informationstechnologie. Auch die BENTELER-Ausbildung verändert sich aus diesem Grund kontinuierlich. Neue Inhalte werden integriert, um sich so an den Bedürfnissen des Marktes auszurichten. Das Thema Industrie 4.0 war deshalb auch einer der zahlreichen Höhepunkte am Tag der offenen Tür. So konnten die Gäste beispielsweise beobachten, wie in einer von den Azubis selbst entwickelten Industrie 4.0-Lernfabrik eine Produktion mit Hilfe eines Tablets gesteuert wird. Jeder, der mitmachen wollte, konnte sich so individuell ein Boot, ein Auto oder einen Truck bauen. Im Anschluss konnte das BENTELER-Logo dann mit einem 3D-Drucker passgenau für das selbst gebaute Gefährt hergestellt werden. Mit sogenannten Smart Glasses konnten die Besucher zudem erleben, wie Bilder und Informationen über große Entfernung übertragen und in das Sichtfeld der Brille eingeblendet werden.

Die BENTELER-Ausbildung hatte aber noch mehr zu bieten. Besucher konnten im Wettbewerb gegen einen Roboter bei Geschicklichkeitsübungen oder beim Fußballkicker antreten. Zudem bestand die Möglichkeit, das eigene Geschick beim Fräsen von Kreiseln, dem Schweißen von Gartenfiguren oder dem Löten eines Leuchtschildes unter Beweis zu stellen. Wer wissen wollte, welche Fähigkeiten Auszubildende bei BENTELER rund um SPSProgrammierung, Pneumatik, Schweißen, Robotertechnik oder IT-Anwendungen erlernen, erhielt zudem Informationen rund um die Inhalte der verschiedenen Ausbildungsgänge. Darüber hinaus konnten sich die Besucher anhand von ausgestellten Projekten und praktischen Übungen ein umfassendes Bild davon machen, welches Wissen junge Menschen während ihrer Berufsausbildung oder ihres dualen Studiums bei BENTELER vermittelt bekommen.



Ausbildung bei BENTELER

BENTELER setzt bereits in der Ausbildung auf relevante Zukunftsthemen. Denn um langfristig erfolgreich zu bleiben, benötigt das Unternehmen eine leistungsfähige Belegschaft. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen künftig unternehmerisch denken, eigenverantwortlich agieren und flexibel auf Veränderungen eingehen. „Gerade die bereichsübergreifende Ausbildung, bei der Auszubildende über den eigenen Tellerrand hinausschauen, wird darum in den nächsten Jahren immer weiter an Bedeutung gewinnen“, so Thomas Koch, Ausbildungsleiter bei BENTELER. „Deshalb werden Industriekaufleute auch in der Metall- und Elektrotechnik ausgebildet und Metall-Auszubildende lernen den Umgang mit IT oder kaufmännischen Grundlagen.“
Den Erfolg der BENTELER-Ausbildung unterstreicht die Auszeichnung BEST PLACE TO LEARN von der Ausbildungsplattform AUBI-plus. Außerdem gehört die BENTELER-Ausbildung beim trendence Schülerbarometer zu den TOP 100 in Deutschland.

Quellen:

  1. Benteler (abgerufen am 12.2.2018)