"Die gemeinsame Veranstaltung mit den Stadtwerken im letzten Jahr hat sich bewährt, das Interesse der Schülerinnen und Schüler war groß“, sagt Thomas Meyer, Miele-Ausbildungsleiter am Standort Gütersloh. Rund 600 Besucher habe man bei Miele gezählt. Auch für Linda Schwier aus dem Bereich Personal- und Infrastrukturdienste der Stadtwerke ist die Kooperation ein Erfolg: „So haben die Besucher die Möglichkeit, an einem Tag gleich zwei Unternehmen kennenzulernen und sich über eine große Bandbreite an Berufen zu informieren.“

Ein Schwerpunkt bei Miele ist das Thema Digitales Lernen – zum Beispiel werden mit Hilfe von Tablets einzelne Arbeitsschritte erklärt. „Im nächsten Jahr werden wir zudem die IT-Ausbildung intensivieren“, so Meyer. Für junge Leute mit Interesse an Informatik bietet das Unternehmen die Programmierung von Arduino-Mikrocontrollern an. Dabei sind spielerisch kleine Programmieraufgaben zu lösen. Im Metall- und Elektrobereich der Ausbildungswerkstatt können verschiedene Tätigkeiten unter Anleitung ausprobiert werden, zum Beispiel drehen, fräsen oder löten. Im kaufmännischen Bereich gibt es Informationen zu den Ausbildungsinhalten der einzelnen Berufe. Auch Bewerbungstipps und ein Einstellungstest zum Üben stehen auf dem Programm.

Für 2020 vergibt Miele Plätze für eine Ausbildung in verschiedenen kaufmännischen wie auch in technischen Berufen, zum Beispiel als Fachinformatiker/in, Mechatroniker/in oder Sozialversicherungsfachangestellte/r, sowie für ein Duales Studium, etwa in Elektrotechnik oder Wirtschaftsinformatik.

Bei den Stadtwerken stellen angehende Elektroniker elektrische Schaltungen und Steuerungen vor. Im Bereich der Anlagenmechaniker werden Demonstrationen zum Hebelgesetz und Betriebsschemata von Blockheizkraftwerken gezeigt. Schülerinnen und Schüler können Bohrungen in einem Mühlebrettspiel aus Metall üben. Bei den KFZ-Mechatronikern informieren sich interessierte Besucher über Fahrzeugsysteme und digitale Fehlerauslesung. Fachangestellte für Bäderbetriebe zeigen eine Erste-Hilfe-Puppe und Aquafitnessgeräte. Im Bereich der IT-Kaufleute werden Hardwarekomponenten erklärt sowie einfache Software-Programmierungen ausprobiert, und bei den Industriekaufleuten gibt es Präsentationen mit Informationen zur Berufsausbildung.


Folgendes könnte dich auch interessieren


Berufe für Quereinsteiger – wo werden Fachkräfte gesucht?

Du fühlst dich bei deinem aktuellen Arbeitgeber nicht mehr wohl? Deine Arbeit im Unternehmen ist einfach nur noch langweilig und du möchtest in einer komplett anderen Branche einen neuen Beruf ausüben? Dann könnte das Thema Quereinstieg sicherlich interessant für dich sein. Damit du weißt, in welchen Bereichen aktuell verstärkt Fachkräfte gesucht werden, haben wir dir die Top 3 Berufe für Quereinsteiger zusammengestellt. Außerdem verraten wir dir, welche Voraussetzungen du für einen Quereinstieg in den jeweiligen Berufen mitbringen solltest.

E-Book: Fit für die Berufswelt - Chancen im Handwerk

Welcher ist der richtige Beruf im Handwerk für mich? Wie finde ich den richtigen Betrieb? Wie wird meine Bewerbung erfolgreich? Wie meistere ich die Ausbildungsjahre? Wer eine Ausbildung im Handwerk machen möchte, kann sich jetzt mithilfe des E-Books "Fit für die Berufswelt - Chancen im Handwerk" über den geeigneten Beruf und den richtigen Ausbildungsbetrieb informieren.

Der Bildungsgutschein für die berufliche Weiterbildung

Eine Weiterbildung zahlt sich neben finanziellen Aspekten natürlich auch in anderer Hinsicht aus. Falls man keine kostenlosen Angebote in Anspruch nehmen kann, muss man eigenes Geld investieren. Ebenfalls ist zu berücksichtigen, dass die Arbeit im Unternehmen während einer Weiterbildung nicht an zweiter Stelle stehen darf, weshalb man für die Tage, an der eine Schule für die Weiterbildung besucht wird, gegebenenfalls Urlaub beantragen muss. Einige Voraussetzungen, die zu erfüllen sind. Daher stellen der Bund, die Länder und viele weitere Stellen, wie die Bundesagentur für Arbeit eine Förderung für die berufliche Weiterbildung zur Verfügung, zum Beispiel den sogenannten Bildungsgutschein.

Nach oben