Egal, ob du dich für die Studienrichtung Pflegewissenschaft, Pflegemanagement, Pflegepädagogik, Palliative Care oder Gerontologie entscheidest: Folgende Inhalte tauchen in all diesen Studiengängen auf:
• Unterstützung und Beratung
• Kommunikation
• Gerontologische Diagnostik
• Palliativmedizin
• Krankheitsverläufe
• Case und Care Management

Allerdings hat jede Studienrichtung ihre eigenen Spezialisierungen und Besonderheiten:

Pflegewissenschaft
Oftmals ist eine bereits absolvierte Ausbildung auf dem Gebiet der Gesundheits- und Krankenpflege Voraussetzung, um das Studium der Pflegewissenschaft aufnehmen zu können. Als Studierender erwirbst du u. a. medizinisches sowie diagnostisches Grundlagenwissen und beschäftigst dich mit den Organisationsabläufen beispielsweise in Krankenhäusern oder Altenheimen. Auch betriebswirtschaftliche sowie rechtliche Kenntnissen sind von Bedeutung.

Pflegemanagement
Das Studium Pflegemanagement befähigt die Studierenden, eine Einrichtung im Bereich der Pflege leiten zu können. Als Zulassungsvoraussetzung gelten meistens das Abitur sowie der Nachweis praktischer Erfahrungen. Der Aufbau orientiert sich stärker an betriebs- und rechtswissenschaftlichen Inhalten, beispielsweise in Fächern wie Pflegerecht, Qualitätsmanagement oder Gesundheitsökonomie. Doch auch die Vermittlung der angewandten Pflegewissenschaften kommt nicht zu kurz.

Pflegepädagogik
Diese Studienrichtung ist für jene konzipiert, die eine Tätigkeit als Lehrer für Gesundheits- und Pflegeberufe anstreben. Für die Aufnahme des Studiengangs ist das Abitur bzw. das Fachabitur sowie eine Berufsausbildung in der Pflege unerlässlich. Inhaltlich erhältst du didaktische, psychologische und gesundheitswissenschaftliche Kenntnisse und du lernst, wie andere im Pflege- und Gesundheitssektor aus- und weitergebildet werden.

Palliative Care
Die Palliativpflege ist ein besonderes Berufsfeld der Pflege. Sie hat zur Aufgabe, die Würde und Lebensqualität eines sterbenden Menschen so lange wie möglich aufrecht zu erhalten sowie Schmerzen und andere Symptome zu lindern. Den Studierenden werden umfassende Kenntnisse der Sterbebegleitung sowie der angemessene Umgang mit Angehörigen vermittelt.

Gerontologie
Mit dem Begriff Gerontologie ist die Wissenschaft des Alterns gemeint sowie die Betrachtung dieses Prozesses aus verschiedenen Perspektiven. Als formale Voraussetzung gilt das Abitur, die Fachhochschulreife oder aber eine berufliche Vorbildung, z. B. als Altenpfleger. Während des Studiums lernst du auch, wie altersgerechte Bildungsangebote entwickelt werden oder wie der Ablauf der gerontologischen Diagnostik ist.

Neben den Inhalten und den beruflichen Perspektiven ist natürlich auch das Gehalt nach Abschluss des Studiums nicht ganz nebensächlich. Das Gehalt wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, zum Beispiel durch die Qualifikation des Absolventen oder durch den Arbeitgeber und die Region. Hier kannst du dir die nötigen Informationen über Beispiele für Gehälter in der Pflegebranche holen.

Wenn du dem Studium eine Ausbildung vorziehen solltest, kannst du dich in unserem Bereich „Gesundheit, Pflege und Medizin“ sowie in unserer Themenwelt umschauen und nach einer passenden Ausbildungsstelle suchen.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung im Baugewerbe: Das musst du wissen

Du hast bald deinen Schulabschluss in der Tasche? Du bist handwerklich veranlagt und der Bau von Gebäuden, Straßen, Brücken und Co. hat dich seit jeher fasziniert? Dann solltest du dir unbedingt anschauen, welche Möglichkeiten du im Baugewerbe hast. Die wichtigsten Fakten rund um die Ausbildung auf dem Bau haben wir für dich zusammengetragen.

Triales Studium – Alle Informationen

Duale Ausbildung, duales Studium, Studium … - Das hast du bestimmt alles schon einmal gehört. Doch was hat es mit dem trialen Studium auf sich? Absolviert man drei Ausbildungen gleichzeitig oder neben dem dualen Studium noch ein zusätzliches Praktikum? Wir verraten dir, was es mit der neuen Form auf sich hat!

Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Nach oben