Moderiert wurden die Live-Interviews von Niels Köstring, Marketingleiter der AUBI-plus GmbH aus Hüllhorst. Das Ziel bestand darin, den jungen Messebesuchern einen lebendigen Eindruck in die Berufswelt zu bieten.
Vorgestellt wurden sowohl kaufmännische als auch technisch/handwerkliche Berufe. Die Firmen WAGO aus Minden sowie die HARTING Technologiegruppe mit Sitz in Espelkamp, beide Hersteller von Steckern und Steckverbindungen für die Industrie, stellten das Berufsbild Industriekaufmann/-frau vor. Sina Rosengarten von HARTING und Ann Marie Körber von WAGO durchlaufen – von der Buchhaltung bis zur Personalabteilung - die verschiedenen Abteilungen ihres Unternehmens während der Ausbildung. „In jeder lernt man etwas anderes. Nicht nur Fachliches, sondern auch Zwischenmenschliches“, so Sina Rosengarten. Besonders die Arbeit im Vertrieb hat Ann Marie viel Spaß gemacht. Beide Auszubildende werden zudem projektbezogen eingesetzt. So hat Sina eine Facebook-Schulung für Mitarbeiter mitorganisiert. Zwei junge Bankkaufmänner erzählten ebenfalls aus ihrem Beruf. Dennis Böker, Azubi bei der Sparkasse Bad Oeynhausen, und Johannes Fründ von der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford haben über Schulpraktika ihren Traumberuf gefunden. Sie mögen ihre Arbeit, da sie täglich Kundenkontakt haben. „Mich hat das Finanzwesen generell interessiert“, so Dennis Böker zu seiner Bewerbungsmotivation. Beide werden stark im Schalterbereich eingesetzt. „Ab dem zweiten Lehrjahr, so Johannes, dürfen wir aber auch Bankberater zu Terminen begleiten.“ Beide können sich ein Studium nach der Ausbildung vorstellen. Tim Lippelt, Auszubildender zur Fachkraft für Küchen- und Möbelmontage bei Porta Möbel, liebt ebenfalls den Kontakt mit den Kunden. Vielfältiger als zunächst gedacht ist seine Arbeit. Er liefert und baut Küchen sowie weitere Möbel auf. „Dazu gehört aber auch die Ausrichtung der Unterschränke für die Küche oder die Installation von Elektro- und Wasseranschlüssen“, so Tim. Nach seiner Ausbildung möchte er weiterhin in der Küchenmontage arbeiten. Auch eine Fortbildung zum Küchenverkäufer in einigen Jahren kann er sich vorstellen. Der 19-jährige Jan Tysper lernt beim wohl bekanntesten Hersteller für Spielautomaten, der Gauselmann AG aus Espelkamp, Elektroniker für Geräte und Systeme. Wie Sina und Ann Marie durchläuft er verschiedene Fachbereiche. Als Elektroniker überprüft und repariert er nicht nur Geräte, sondern wird auch in diverse Projekte mit einbezogen.


Insgesamt gesehen sind alle Auszubildenden sehr glücklich mit ihrem Ausbildungsbetrieb und ihren Aufgaben. Ein gutes Betriebsklima, flexible Arbeitszeiten, Sportgruppen und vor allem Fortbildungsmöglichkeiten als Zusatzleistungen wurden wiederholt genannt und steigern die Zufriedenheit. Dies zeigt: Regionale Unternehmen bieten vielfältige Karrieremöglichkeiten und eine gute Ausbildung.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Gauselmann: Karriereakademie geht in die nächste Runde

Espelkamp/Lübbecke. Was kommt nach der Schule? Viele junge Menschen im Kreis Minden-Lübbecke stehen aktuell vor dieser entscheidenden Frage, denn noch in diesem Sommer werden sie die Weichen für ihre berufliche Zukunft stellen. Ob Ausbildung, Studium oder dualer Studiengang – am Anfang steht immer eines, die Bewerbung. Im Rahmen der „Karriereakademie“ unterstützt die familiengeführte Gauselmann Gruppe Schülerinnen und Schüler aus der Region nicht nur unternehmensneutral bei der Berufsorientierung, sondern bereitet die jungen Leute außerdem auf den damit verbundenen Bewerbungsprozess professionell und praxisorientiert vor.

Karriereakademie der Spielemacher

Stehst du kurz vor deinem Schulabschluss und machst dir Gedanken über deine Zukunft? Studium oder Ausbildung? Wie findet man eine Lehrstelle, die zu einem passt, und wie punktet man beim potenziellen Arbeitgeber? Die familiengeführte Gauselmann Gruppe unterstützt dich in ihrer neuen Karriereakademie bei der Berufsorientierung und bereitet professionell und praxisnah auf den Bewerbungsprozess vor. Teilnehmen kann jeder, der sich – unabhängig vom Gastgeberunternehmen Gauselmann – ab Sommer 2016 auf einen Ausbildungsplatz bewerben will.

Gauselmann Gruppe ist "Best Place to Learn"

Espelkamp. Längst macht sich der demografische Wandel auch im Ausbildungsmarkt bemerkbar. Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, genügend Nachwuchskräfte für ihr Angebot an Berufsausbildungen zu gewinnen. Ein Gütesiegel kann Unternehmen helfen, sich als attraktiver Ausbildungsbetrieb darzustellen. Seit Kurzem darf sich die Firma Gauselmann aus Espelkamp Best Place to Learn nennen.

Nach oben