Unter den "Neuen" sind - wie im Vorjahr – auch wieder zwei Jugendliche von der französischen Insel La Réunion. Ermöglicht wird diese Ausbildung durch das deutsch-französische Schülernetzwerk mit der Partnerschule in Saint-Louise, initiiert und begleitet vom Oberstufenzentrum Oder-Spree und ArcelorMittal Eisenhüttenstadt. Alathany Charles Miton und Aurelien Nativel absolvierten bereits die ersten Deutschkurse, um ohne größere Sprachprobleme in die berufliche Ausbildung einsteigen zu können. Unterstützung erhalten sie dabei nicht nur von ihren beiden "Vorgängern", die bereits ihr erstes Lehrjahr erfolgreich bewältigt haben, sondern vom gesamten Team des Berufsbildungszentrums.

Traditionell verbrachten die neuen Auszubildenden die erste Ausbildungswoche zunächst in der Jugendherberge Bremsdorfer Mühle. In dieser landschaftlich reizvollen Umgebung erfuhren sie sehr viel über ihr neues Unternehmen, über den Alltag eines Auszubildenden und lernten sich gegenseitig kennen. Denn in den nächsten Jahren sind nicht nur individuelle Leistung und Engagement in der Ausbildung gefragt, sondern auch Teamfähigkeit und soziale Kompetenz. Bei Sport und Spiel, beispielweise beim Bau eines funktionsfähigen Floßes, wurden diese wichtigen Eigenschaften für einen erfolgreichen beruflichen Werdegang in der Praxis auf die Probe gestellt.

ArcelorMittal Eisenhüttenstadt gehört zu den größten Ausbildungsbetrieben in der Region. Dabei wird bereits in den Schulen mit einer gezielten Berufs- und Studienorientierung angesetzt, um den jungen Menschen einen Eindruck davon zu geben, welche Möglichkeiten sie nach der Schule haben, sei es nun in der Berufsausbildung oder im Studium. Dass das Stahlunternehmen von der Oder auf diesem Gebiet sehr gute Arbeit leistet, wurde in diesem Jahr auch öffentlich honoriert. Im Beisein von Brandesburgs Landesarbeitsministerin, Diana Golze, erhielt ArcelorMittal Eisenhüttenstadt die Auszeichnung "Unternehmen mit ausgezeichneter Berufs- und Studienorientierung" der Industrie- und Handelskammer.


Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Deine Eltern haben dir während der Schulzeit bestimmt gesagt, dass du dich in der Schule anstrengen musst, da ein guter Schulabschluss die Voraussetzung für einen gelungenen Karrierestart ist. Auch wenn du es vielleicht nicht wahrhaben möchtest, so ganz Unrecht hatten sie mit dieser Aussage nicht. Ohne Schulabschluss ist es definitiv schwerer, einen Ausbildungsplatz zu finden! Mit einem besseren Schulabschluss steigt auch die Chance auf einen erfolgreichen Ausbildungsweg, allerdings gilt: Nichts ist unmöglich!

Was sind eigentlich Stressfragen?

Was sind eigentlich Stressfragen?

„Welche Farbe wären Sie in einer Stiftebox und warum?“ oder „Wie viele Golfbälle passen in einen SUV?“ Während eines Vorstellungsgesprächs greifen manche Personalerinnen und Personaler auf solche und andere sogenannte Stressfragen zurück. Du fragst dich, was das eigentlich bedeutet und warum dir diese Fragen gestellt werden? Wir beantworten es dir!

Werde zum Versicherungs-Experten bei Helvetia

Werde zum Versicherungs-Experten bei Helvetia

Dir ist es wichtig, in deiner Ausbildung oder deinem dualen Studium einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag zu haben? Außerdem interessierst du dich für wirtschaftliche Zusammenhänge? Dann bist du bei Helvetia genau richtig! Hier profitierst du neben interessanten Ausbildungs- und Studieninhalten von einer Menge Benefits. Was dich sonst noch bei Helvetia erwartet, erfährst du in diesem Beitrag.