Die meisten Menschen tragen Sonnenbrillen aus modischen Gründen. Gut sitzen muss sie, zur Person passen und absolut im Trend liegen. Für viele eher nebensächlich: Der Schutz der Augen vor UV-Strahlen. Auch das ständige Blinzeln gegen die Sonne strengt die Augen an und verursacht schnell Kopfschmerzen. Wird das Auge nicht ausreichend geschützt, kann die Netzhaut beschädigt und die Hornhaut getrübt werden.  Durch die Hornhauttrübung, auch „Graue Star“ genannt, sieht der Betroffene verschwommen und  „milchig“. Eine frühzeitige Operation wird notwendig. Die Schädigung der Netzhaut kann dazu führen, dass man im Alter nicht mehr lesen kann, so Professor Grein, Augenoptiker und Mediziner, der für den Hessischen Rundfunk Sonnenbrillen testete.

Gute Brillen erkennen

Die gute Nachricht: Günstige Brillen sind oft nicht schlechter als teure Markengestelle. Ob eine Sonnenbrille dich gut schützt, erkennst du am kleinen CE-Zeichen am Brillenbügel. Das erhält eine Brille aus dem Handel nur, wenn sie die einheitliche EU-Norm  erfüllt. Also: Immer auf das weiße Zeichen achten und im Zweifel beim Optiker und/oder Händler nachfragen.

Teuer vs Günstig

Wie gut sind nun günstige Brillen großer Modeketten unter 50 Euro? Von 60 getesteten Brillen kosteten knapp die Hälfte weniger als 25 Euro. Fast alle haben den Test bestanden. Der Grund: Günstige Brillen besitzen meist Kunststoffgläser. Die Hersteller verwenden freiwillig einen hohen UV-Filter, da die Strahlung den Kunststoff zerstört. Der Schutz ist also gegeben. Allerdings waren viele Brillen schlecht verarbeitet und saßen nicht gut.

Fazit
Günstige Brillen mit dem CE-Siegel reichen völlig aus fürs Freibad, den Baggersee oder die Radtour.
Geht’s in die Berge oder ans Meer, dann solltest du eine hochwertige Brille beim Optiker kaufen.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Deine Traumberufe als Kind

Gerade am Ende der Schulzeit stellt man sich die Frage, in welchem Bereich man gerne einmal arbeiten möchte und welcher Beruf zu einem passt. Selbst früher war die Berufswahl schon präsent. Auch du erinnerst dich bestimmt an die Liste der Berufswünsche deiner Kindheit, doch was ist aus ihnen geworden? Wir geben dir Einblick in eine Wunschliste, in der ganz sicher auch dein ehemaliger, vielleicht sogar jetziger Traumjob zu finden ist. Welchen Weg hast du eingeschlagen?

Das Volontariat - der Berufseinstieg als Redakteur

Eventuell verbindest du mit einem Volontariat erstmal den Freiwilligendienst oder du hast es bereits öfter als Voraussetzung für einen bestimmten Job im Bereich Journalismus gesehen. Wir zeigen dir, was ein Volontariat im Bereich Journalismus eigentlich ist, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und was du als Volontär machst.

Nach oben