Kevin: Hi, sehr gerne. Lass uns starten.

Patrick: Warum hast Du dich für ein Praktikum bei der Volksbank Mindener Land eG entschieden?

Kevin: Ich hatte schon immer ein großes Interesse an der Arbeit eines Bankkaufmanns. Mir macht der Umgang mit Menschen und Zahlen sehr viel Spaß.

Patrick: Was waren deine Erwartungen an das Praktikum?

Kevin: Ich wollte so viel wie möglich kennenlernen, um am Ende sagen zu können, ob der Beruf etwas für später sein könnte.

Patrick: Welche Bereiche der Bank konntest Du kennenlernen?

Kevin: Am Anfang war ich im Marketing eingeteilt, wo ich kleine Arbeiten auch schon eigenständig erledigen konnte. Den Großteil des Praktikums habe ich in der Geschäftsstelle in Minden am Markt verbracht. Dort konnte ich die Arbeit im Service und in der Beratung begleiten. Am letzten Tag war ich noch im Kunden-Service-Center, wo ich die Kundentelefonate begleiten konnte.

Patrick: Was hat dir an dem Praktikum am besten gefallen?

Kevin: Alle Kollegen, die ich kennenlernen durfte, waren sehr nett und hilfsbereit. Zudem durfte ich viele Dinge selbständig durchführen, was ich am Anfang nicht vermutet hätte. Die Arbeit eines Bankkaufmanns ist sehr vielfältig und macht sehr viel Spaß.

Patrick: Das freut mich sehr. Was nimmst Du aus diesem Praktikum mit?

Kevin: Ich habe herausgefunden, dass dieser Beruf mir liegt und sehr abwechslungsreich ist. Ich kann mir sehr gut vorstellen, nach der Schule eine Ausbildung zum Bankkaufmann zu machen.

Patrick: Vielen Dank für das nette Interview. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du dich bei uns für eine Ausbildung bewerben würdest.

Wenn Ihr Euch auch für ein Schülerpraktikum bei uns interessiert, findet Ihr hier weitere Informationen.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Die Schule ist geschafft und das Abschlusszeugnis lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Gerade jetzt gehen einem viele Gedanken durch den Kopf, wie man die Zeit nach der Schule gestalten möchte. Hast du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden, werden meist einige Bewerbungen verschickt, bevor eine Zusage dabei ist. Nach einer Zusage hast du jetzt aber das Luxusproblem, einen für dich noch passenderen Ausbildungsplatz bei einem anderen Unternehmen ergattert zu haben, weshalb du deinen zugesagten Ausbildungsvertrag gerne kurzfristig kündigen würdest. Wir zeigen dir, wie du vor Beginn einer Ausbildung vorgehen solltest, falls du dich spontan für ein anderes Unternehmen entscheidest.

Einstiegsmöglichkeiten bei OBI in Franken - deine Ausbildung

1972 öffnete der erste OBI Markt in Franken, genauer gesagt in Nürnberg Langwasser. In mehr als 40 Jahren Franchise Geschichte betreibt die Fürther Unternehmerfamilie Streng derzeit 15 OBI Märkte in der Metropolregion Nürnberg. Heute ist OBI unbestrittener Marktführer unter den fränkischen Bau- und Heimwerkerstätten und das beste kommt noch, sie suchen Nachwuchs im Bereich Handel und Logistik.

Schichtarbeit - ja oder nein?

Polizisten, Pflegeassistenten und auch Fachkräfte für Schutz und Sicherheit kennen das Schichtsystem nur zu gut: Anders als in anderen Berufen haben sie keinen typischen Nine-to-five-Job mit festen Arbeitszeiten. Ihr Einsatz hängt von der jeweiligen Schicht ab, welche in regelmäßigen Abständen wechselt. Überlegst auch du, eine Ausbildung zu beginnen, in der du Schichtarbeit übernimmst? Damit du einen besseren Einblick in das Thema erhältst, erklären wir dir die Schichtmodelle und führen Pro- und Contra-Aspekte der Schichtarbeit auf. Du hast dich bereits für eine Arbeit mit Wechselschichten entschieden? Auch da halten wir einige Tipps für dich parat.