Dabei entstanden nicht nur spannende Diskussionen zwischen allen Beteiligten; der interdisziplinäre Dialog half auch, fachliche und kulturelle Kompetenzen auf beiden Seiten zu entwickeln.

Um noch mehr über die Kultur Chinas zu erfahren, stand am dritten Tag ein intensiver Kulturtag in Xi’an auf dem Programm. Los ging es auf die Straßen Chinas und gemeinsam tauchten chinesische und deutsche Studierende in die Kultur und das Alltagsleben in China ein. Begleitet durch die chinesischen Lernpartner bekamen HAM-Studierende einen ersten Eindruck von der Geschichte, den Sitten und Gebräuchen Chinas sowie vom sozialen Leben in der alten Hauptstadt Xi’an. Mit Smartphones und Kameras ausgestattet wurden viele kreative und innovative Erlebnisse festgehalten, die später in digitalen Lernmaterialen anderen Studierenden zur Verfügung stehen sollen.

Am vierten Tag unseres akademischen Austauschs war eine intensive Arbeitsphase auf dem Tagesplan, in der deutsche Studierende und ihre chinesischen Partner gemeinsam an ihren Forschungsthemen gearbeitet und miteinander diskutiert haben.

Zum Abschluss in Xi‘an stellte jedes Team des CHINATIV-Projekts das Konzept und die geplante Umsetzung des eigenen Forschungsthemas vor. Jedes Team erhielt dabei intensives Feedback von deutschen und chinesischen Professor*innen. Neben den Präsentationen zeigte jedes Team auch ein erstes Video. Dieses beschäftigte sich mit den Erlebnissen in China, die die Teams mit ihren jeweiligen Innovationsthemen gemacht hatten.

Am Wochenende ging es für das CHINATIV-Team dann mit dem Fahrrad auf die alte Stadtmauer, um den einzigartigen Charme der tausend Jahre alten Stadt Xi’an zu entdecken. Anschließend besuchte das Team die Terrakotta-Armee, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Mit schönen Erinnerungen an Xi’an ging es am Morgen des 26. Mai mit dem chinesischen Schnellzug über Guangzhou nach Zhuhai. Die Fahrt dauerte etwa 10 Stunden. Zhuhai ist eine der innovativsten Städte im Süden Chinas. Hier setzte sich unser akademischer Austausch „Deutsch-Chinesische Kooperation – Gemeinsam die Innovation beleben“ mit unserer zweiten Partnerhochschule in Zhuhai fort. Auch Studierende und Professoren aus Xi’an haben uns für die weitere Teamarbeit begleitet.

In Zhuhai angekommen, standen Vorträge und Diskussionen zu den Themen „Technological Innovation“, „Business Innovation“ und „Social Innovation“ auf dem Programm. Wie auch in Xi‘an gab es zunächst wieder spannende Präsentationen zu den weiteren Themenbereichen, die von chinesischen und deutschen Professoren*innen vorgetragen wurden.

Auch in Zhuhai nutzten wir eine intensive Team- und Arbeitsphase, wo deutsche und chinesische Studierende eigene Lernprozesse und Lernergebnisse seit dem Start des CHINATIV-Projekts vorgestellt und reflektiert haben. Gemeinsam wurden auch schon erste digitale Lernmaterialien diskutiert, mit denen die Forschungsergebnisse für chinesische und deutsche Studierende zugänglich gemacht werden sollen.

Zu den Highlights der Reise zählt ohne Zweifel der Besuch im Silicon Valley Chinas. Am 29. Mai hat das gesamte CHINATIV-Team zusammen mit den Partneruniversitäten aus Xi’an und Zhuhai zwei der größten und einflussreichsten chinesischen Hightech-Unternehmen (Huawei und Tencent) besichtigt. Wir konnten spannende und interessante Einblicke in die digitale Welt Chinas gewinnen und uns ein Bild davon machen, wie China die digitale Zukunft plant.

Bei einem persönlichen Workshop mit Frau Lin Ruiqi, Senior Vice President von Huawei, hatte das gesamte Team die einzigartige Möglichkeit, Fragen an das Management von Huawei zu stellen und gemeinsam die Zukunft zu diskutieren.

Nach dem Besuch bei Huawei ging es anschließend weiter zu Tencent – einem der wertvollsten Technologieunternehmen der Welt, was Tencent in einer spannenden Unternehmensführung auch gezeigt hat.

Die zwei Wochen gingen vorbei wie im Flug. Was bleibt, sind beeindruckende Erfahrungen und Eindrücke aus dem Reich der Mitte. Unsere Studierenden konnten intensiv ihre Chinakompetenz entwickeln, haben nicht nur die Kultur und Denkweise von Chinesen besser kennengelernt, sondern auch die wirtschaftliche Entwicklung Chinas hautnah miterleben können. Das CHINATIV-Team sagt Xiè Xiè zu unseren Projektpartnern und freut sich schon, wenn in diesem Jahr Professor*innen und Studierende nach Deutschland kommen, um weiter an den gemeinsamen Forschungsprojekten zu arbeiten

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung in Deutschland als Ausländer: Dies gilt es zu beachten

Ausbildung in Deutschland als Ausländer: Dies gilt es zu beachten

Du bist aus dem Ausland und möchtest eine Ausbildung in Deutschland machen? Dann hast du bestimmt viele Fragen: Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen? Wie finde ich am schnellsten einen Ausbildungsplatz in einem deutschen Unternehmen? Wir geben dir wichtige Tipps und Informationen zur dualen Ausbildung in Deutschland.

Berufsinfomesse 2021: Die Bildungsmesse Nr. 1 im Südwesten

Berufsinfomesse 2021: Die Bildungsmesse Nr. 1 im Südwesten

Die Berufsinfomesse (BIM) bietet am 7. und 8. Mai 2021 im digitalen Format rund 2.500 Angebote zu Ausbildung und Weiterbildung, Berufen, Studium und Praktika im In- und Ausland. Die jährliche Bildungsmesse ist Spitzenreiter im Südwesten mit über 370 regionalen und überregionalen Ausstellern. Neben den zahlreichen Informationen der Aussteller wird an beiden Messetagen zudem ein attraktives Vortragsprogramm geboten. Nutze die Chance, einen Erstkontakt zu deinem möglichen neuen Arbeitgeber aufzubauen und somit den Schritt in eine neue berufliche Zukunft zu wagen!

Ausbildung gesucht? Starte mit Aramark in deine Karriere!

Ausbildung gesucht? Starte mit Aramark in deine Karriere!

Du bist noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz für 2021? Dann ist Aramark mit Sicherheit die richtige Anlaufstelle für dich! Neben Azubi-Projekten und Austauschprogrammen profitierst du sogar von tariflichen Sonderleistungen und Arbeitsbekleidung. Klingt super, oder? Wir stellen dir heute das Unternehmen, weitere Besonderheiten und die spannenden Perspektiven der Ausbildung bei Aramark vor.