Das Oktoberfest in München ist eines der wichtigsten Volksfeste in Deutschland. Auch International ist es sehr bekannt und Touristen aus der ganzen Welt besuchen das Oktoberfest auf den Theresienwiese in München. Bunte Trachten, Lebkuchenherzen mit unterschiedlichen Sprüchen, Karussells und Bier dürfen nicht fehlen. Doch was passiert eigentlich hinter den Kulissen und wer zaubert all diese schönen Kleider, Süßwaren und stellt das Bier her?

Textil- und Modeschneider

Oktoberfest ohne Dirndl? Nein das geht nicht. Darum sind die Textil- und Modeschneider besonders gefragt, denn diese stellen neben den Alltagskleidungsstücken auch Dirndl, Trachten, Lederhosen, Dirndlblusen und Hemden her. Für die unterschiedlichen Kleider und Hosen werden zunächst Schnittmuster vorgefertigt und die geeigneten Stoffe herausgesucht. Anschließend werden die einzelnen Kleidungselemente zusammengenäht und zu einem Dirndl oder einer Lederhose verarbeitet. Schneider müssen auch immer wieder ein Händchen für die Trends haben, wie zum Beispiel für die Kombination von Farben und Mustern.

Brauer und Mälzer

Ohne „A Maß“ wäre das Oktoberfest nur halb so schön. Aufgrund dessen ringen sich bekannte Brauereien darum, ihre Biersorte auf dem Oktoberfest anbieten zu können. Die Brauer und Mälzer kümmern sich um die Herstellung des Bieres, das nach dem Reinheitsgebot nur aus Malz, Hopfen, Hefe und Wasser bestehen darf. Obwohl das Bier nur aus diesen Grundbestandteilen besteht, gibt es in Deutschland über 500 Biersorten. Während der Ausbildung zum Brauer und Mälzer lernst du den Brauereialltag kennen und vielleicht auch das Geheimrezept des ein oder anderen Bieres.

Fachkraft im Gastgewerbe

Oktoberfestbegriffe wie „A Maß“, „Hendl“ und „Bretzel“ sind die häufigsten Bestellungen, die eine Fachkraft im Gastgewerbe auf dem Oktoberfest von ihren Besuchern hört. Kellnerinnen, die mehrere halbe Liter Bier an den Tisch servieren, sind keine Seltenheit. Die Fachkraft für Gastgewerbe vermerkt den Bierkonsum auf den Bierdeckeln, auch „Biafuizl“ genannt. Zudem sorgen sie für das schöne Ambiente auf dem Oktoberfest, indem sie die Gäste rundum betreuen und für ihr Wohl sorgen.

Süßwarentechnologe

Lebkuchen wohin das Auge reicht. Von Bretzeln über gebrannte Mandeln bis hin zur edlen Schokolade ist für jeden Geschmack etwas auf dem Oktoberfest dabei. Für die Vielfalt in den Buden sind vor allem die Süßwarentechnologen verantwortlich, die die Köstlichkeiten herstellen. Sie mischen die Zutaten wie Nüsse, Trockenfrüchte und Schokolade miteinander, um hochwertige Süßigkeiten zu produzieren. Die Verzierungen wie zum Beispiel auf den Lebkuchenherzen sind nicht nur hübsch, sondern auch sehr lecker.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Bald steht der erste Arbeitstag deiner Ausbildung an und du bist schon ganz schön nervös? Keine Sorge! Mit unseren Tipps wirst du ganz sicher einen bleibenden Eindruck im Unternehmen hinterlassen! Richte dich einfach nach unserer Checkliste für deinen ersten Arbeitstag und deine Ausbildung wird wie im Flug vergehen! Aber Vorsicht: Unsere Tipps können große Spuren von Ironie enthalten.

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Du hast den Wunsch, dir neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Wir zeigen dir, was du bei der Wahl eines Nebenjobs beachten solltest und welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen einzuhalten sind.

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Die Schule ist geschafft und das Abschlusszeugnis lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Gerade jetzt gehen einem viele Gedanken durch den Kopf, wie man die Zeit nach der Schule gestalten möchte. Hast du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden, werden meist einige Bewerbungen verschickt, bevor eine Zusage dabei ist. Nach einer Zusage hast du jetzt aber das Luxusproblem, einen für dich noch passenderen Ausbildungsplatz bei einem anderen Unternehmen ergattert zu haben, weshalb du deinen zugesagten Ausbildungsvertrag gerne kurzfristig kündigen würdest. Wir zeigen dir, wie du vor Beginn einer Ausbildung vorgehen solltest, falls du dich spontan für ein anderes Unternehmen entscheidest.