Auf der Berufe-Messe Jobs for Future vom 14. bis 16. März stellen 290 Aussteller bewährte, wenig bekannte und neue Ausbildungsmöglichkeiten vor. Der riesige Vorteil dieser Messe ist, ohne extra Terminabsprache vorbeizuschauen, reinzuschnuppern und direkt mit den Leuten am Stand zu reden – oft sogar mit Azubis, die aus dem Firmenalltag berichten. An vielen Ständen kann man Berufe interaktiv testen – ein Anknüpfungspunkt für das persönliche Beratungsgespräch. Und eine gute Möglichkeit, selbst angesprochen zu werden, schaffen die farbigen Buttons, die den Ausstellern die gewünschte Berufsrichtung signalisieren. 

Die Firmen suchen junge Frauen und Männer als Nachwuchskräfte für viele bekannte und begehrte Jobs: als Mechatroniker, Kaufleute, Friseure, HotelfachleutePflegefachkräfte und als Fachleute am Bau. Die Messe zeigt auch weniger bekannte Berufsbilder, auf die die jungen Leute oft erst beim Rundgang stoßen. Wer schneidert einem einen Hochzeitsanzug oder ein Theaterkostüm wortwörtlich auf den Leib? Das lernen die Maßschneider. Im Klinikum im OP mithelfen? Das geht mit den noch relativ neuen Ausbildungsberufen OTA und ATA – Operationstechnischer Assistent und Anästhesie-Assistent. Im Rechenzentrum oder in einem Unternehmen an Software-Realisierung anhand mathematischer Modelle arbeiten, dafür wird MATSE benötigt – das sind die Mathematisch-technischen Softwareentwickler. Und dann gibt es Berufsbilder, die sich fast wie ausgestorben anhören, aber heute in der Massenproduktion dringend gebraucht werden. So ist der heutige Schuhfertiger quasi der Schuhmacher der industriellen Fertigung und das Mehl fürs täglich‘ Brot kommt zwar nicht mehr vom Müller, jedoch vom hochspezialisierten Mühlentechniker und Getreidetechniker.   

Einen umfassenden Überblick über Berufsbilder geben die Handwerkskammer Konstanz, die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, die Agentur für Arbeit, die beruflichen Schulen des Schwarzwald-Baar-Kreises und die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg. Ebenso auf der Messe vertreten sind die Innungen Elektro und Bau. Die Dehoga berät zu Fragen zum Gastgewerbe. Draußen im Freigelände parken obendrein der Bau-Bus sowie der Truck der Südwest Metall mit Infos zu Metall- und Elektroberufen. Vielfältig sind auch die Möglichkeiten, sich vor einer Ausbildung im Freiwilligen Sozialen Jahr oder im Bundesfreiwilligendienst auszuprobieren.  

Besonderer Service ist der Bewerbungscheck bei vielen Ausstellern – bevor man die Bewerbung losschickt. Denn immer wieder passieren dabei ärgerliche Fehler, die die Experten auf der Messe ausräumen. Wer will, kann auch gleich seine Bewerbungsfotos machen lassen – kostenlos.

 

INFO

Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung
14. bis 16. März 2019 auf dem Messegelände in Villingen-Schwenningen
Täglich von 10 bis 17 Uhr, Eintritt und Parken frei
www.jobsforfuture-vs.de, www.w4f-vs.de

Folgendes könnte dich auch interessieren


Fluffige Seife, Roboter und Bier aus der Mini-Sudanlage

Fluffige Seife, Roboter und Bier aus der Mini-Sudanlage

Wie geht das denn? Nachfragen und selbst ausprobieren! Auf der Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung vom 12. bis 14. März 2020 in Villingen-Schwenningen informieren 300 Unternehmen und Institutionen über individuelle Wege für die eigene Karriere. Zwischen all den Informationen der Firmen, Hochschulen, Akademien und Fachschulen kann jede Menge ausprobiert werden. So macht Berufsorientierung Spaß!

Auch Brauer, Motorradtechniker und Nudelmacher werden gesucht

Auch Brauer, Motorradtechniker und Nudelmacher werden gesucht

Junge Menschen haben nach der Schule viele Möglichkeiten: Schnupperpraktikum, Auslandsaufenthalte, Duale Ausbildung oder Studium in vielen Variationen. Eindrücke von verschiedenen Berufen und konkrete Angebote geben die 300 Aussteller auf der Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung vom 12. bis 14. März 2020 auf dem Messegelände Villingen-Schwenningen. Großer Vorteil der Messe: Vorbeischauen ohne extra Terminabsprache und direkt mit den Leuten am Stand reden – oft sogar mit Azubis, die aus dem Firmenalltag berichten.

Jobs for Future zeigt reizvolle Studienwege auf

Jobs for Future zeigt reizvolle Studienwege auf

Ein Studium kann für die Karriere ein Türöffner sein. Viele Menschen streben nach einem höheren Abschluss – ob Abiturienten, Fachkräfte, Wiedereinsteiger oder Auszubildende. Auf der Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung vom 12. bis 14. März 2020 in Villingen-Schwenningen mit 300 Ausstellern beantworten Hochschulen Fragen zu Studiengängen. Welche Voraussetzungen muss man mitbringen und was verbirgt sich hinter unbekannteren Studiengang-Bezeichnungen?