Modernisierung der Ausbildungsberufe 2017



In vielen Unternehmen beginnt zum 01.08.2017 das neue Ausbildungsjahr und somit auch ein neuer Lebensabschnitt für viele Jugendliche. Zugleich starten auch zwölf modernisierte Ausbildungsberufe – vom Automobilkaufmann bis zum Verkäufer – mit neuen Ausbildungsinhalten in das Ausbildungsjahr 2017, die wir dir näher vorstellen.


Besprechung der neuen Ausbildungsordnungen für die modernisierten Ausbildungsberufe 2017.

Besprechung der neuen Ausbildungsordnungen für die modernisierten Ausbildungsberufe 2017. (Bild: ©StarFlames / pixabay.com)


Die Ausbildungsinhalte der Berufe werden jedes Jahr auf den Prüfstand gestellt, denn neue technologische Entwicklungen, die Digitalisierung und die veränderten Qualifikationsbedarfe greifen auch auf die Ausbildungsberufe über. Mit dem dualen Berufsbildungssystem erhältst du die Möglichkeit, Theorie und Praxis miteinander zu verbinden. Schulische Aspekte werden an die Digitalisierung angepasst und neue Inhalte in den Rahmenlehrplan aufgenommen. Aber auch in deinem Ausbildungsbetrieb hält die Modernisierungen Einzug. Die technischen Veränderungen wirken sich auf deine Ausbildung aus. Die Bedeutung technischen Know-hows nimmt weiter zu und schafft neue Arbeitsaufgaben.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) sorgt mit der Modernisierung der zwölf Ausbildungsberufe auch weiterhin dafür, dass du als Auszubildender an die wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Anforderungen während deiner Ausbildung herangeführt wirst und deiner beruflichen Karriere keine Steine in den Weg gelegt werden. Folgende Ausbildungsberufe starten zum neuen Ausbildungsjahr mit modernisierten Inhalten:

Automobilkaufmann:
Die Kundenmobilität und die Nutzung von digitalen Informationssystemen rücken mehr in den Vordergrund.
Biologielaborant:
Einbeziehung der Tierschutz-Versuchstierordnungen in den Ausbildungsrahmenplan.
Biologiemodellmacher:
Berücksichtigung der technologischen Weiterentwicklung der Herstellungsverfahren
Bürsten- und Pinselmacher:
Aufnahme neuer Fertigungsverfahren und erhöhte Anforderungen an die Produkte in Bezug auf Sicherheit und Nachhaltigkeit.
Fleischer:
Vorbereitung und tierschutzgerechte Durchführung des Schlachtvorgangs unter Einbeziehung der Tierschutzrechte.
Kaufmann im Einzelhandel:
Aufnahme der neuen Wahlqualifikation „Onlinehandel“ in die neue Ausbildungsordnung.
Klavier- und Cembalobauer:
Fokus auf die Förderung von unternehmerischen Denken und Handeln durch das eigenständige Führen von Kundengesprächen und -beratung.
Luftverkehrskaufmann:
Einbeziehung neuer Sicherheitsstandards und Einführung einer gestreckten Abschlussprüfung.
Schuhfertiger:
Einführung neuer Fertigungsverfahren im Zusammenhang des Einsatzes neuer Materialien und Materialkombinationen.
Servicekaufmann im Luftverkehr:
Einbeziehung neuer Sicherheitsstandards und der technischen Bedingungen wie Automatisierung und Digitalisierung.
Verfahrenstechnologe Mühlen- und Getreidewirtschaft:
Aufnahme des neuen Bereichs Agrarlagerung und Wahl zwischen den Fachrichtungen Müllerei und Agrarlager.
Verkäufer:
Aufnahme der neuen Wahlqualifikation „Onlinehandel“ in die neue Ausbildungsordnung.

Die modernisierten Ausbildungsinhalte stellen wir dir in den einzelnen Berufen genauer vor und geben dir weitere Informationen zu den Voraussetzungen und deinen Zukunftschancen nach der Ausbildung.

Möchtest du dir zunächst einen Überblick über die Ausbildungsberufe von A-Z verschaffen, dann nutze unser Berufslexikon.

Quellen:
Neues Ausbildungsjahr startet mit zwölf modernisierten Berufen, https://www.bibb.de/de/pressemitteilung_64609.php (abgerufen am 26.7.2017)

Blog durchsuchen



Themenverwandte Artikel


Ausbildung im Nachbarland – Darauf musst du achten

Die betriebliche bzw. duale Ausbildung ist international zwar bereits bekannt, allerdings noch nicht so stark verbreitet. In den deutschsprachigen Ländern Österreich, Schweiz, Südtirol und selbstverständlich Deutschland hingegen ist das duale Ausbildungssystem die übliche Ausbildungsweise und wegen der Kombination aus Theorie und Praxis sehr beliebt. Doch auch hier gilt: Andere Länder, andere Sitten. Wir zeigen dir, wo die Gemeinsamkeiten und Unterschiede liegen und worauf du bei einer Ausbildung in den verschiedenen Ländern achten musst.


Betoninstandsetzer: Alltagsheld mit tollen Karriereaussichten

Deutschland bröckelt. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Ländern setzt die Bundesrepublik auf den Erhalt seiner Bausubstanz. Verantwortlich dafür ist der Betoninstandsetzer, Alltagsheld und doch nur den wenigsten ein Begriff. Schade eigentlich, denn die Karriereaussichten sind prima, die Auftragslage ist für die nächsten Jahrzehnte gesichert und das Gehalt stimmt. Einen Einblick in das Berufsfeld des Betoninstandsetzers geben wir dir im heutigen Text.


Arbeiten für die Gesellschaft: Der Öffentliche Dienst

Die wenigsten Arbeitgeber werden von sich behaupten können, vier Millionen Mitarbeiter zu beschäftigen. Der Öffentliche Dienst schafft das leicht – allerdings sind die Arbeitgeber in diesem speziellen Fall auch der Bund, die Bundesländer und die Kommunen. Bei diesen findest du Arbeits- und Ausbildungsplätze in so gut wie jedem Bereich, denn die Tätigkeitsfelder reichen von den über 11.000 Kommunen bis zu den Ministerien der Bundesregierung. Das bedeutet eine große Vielfalt an Möglichkeiten zur beruflichen Verwirklichung und zugleich einen wertvollen Dienst für die Gesellschaft.




Techniker Krankenkasse