Mein erster Tag

Aufgeregt ging ich am ersten Tag zu meiner Dienststelle und wurde am Eingang des TK Gebäudes von den Auszubildenden des höheren Jahrgangs empfangen. Schon im ersten Moment habe ich mich als Neu-Auszubildende wohlgefühlt. Auch die positive Art meiner Ausbilder hat mir zum Glück die Anfangsnervosität genommen.

Nach meinem Abitur habe ich mich für ein Aufenthaltsjahr in England entschieden und im Anschluss eine Ausbildung am Universitätsklinikum Eppendorf absolviert. Ich hatte aber das Gefühl, dass meine persönliche Entwicklung noch nicht abgeschlossen war. Durch die vorherige Ausbildung konnte ich bereits einen guten Eindruck vom Gesundheitswesen gewinnen und wusste, dass es ein Gebiet ist, welches mich sehr reizt. Ich wollte im Gesundheitswesen bleiben und habe dadurch den Weg zur Techniker Krankenkasse gefunden.

Kennenlernwoche mit Steckbrief und Orga

Meine erste Woche fing mit einer Begrüßung der Ausbilder an. Wir haben uns mithilfe eines Steckbriefes vorgestellt. Perfekt, um mit den anderen Auszubildenden ins Gespräch zu kommen. Auch kleine Gemeinsamkeiten konnten wir bereits untereinander feststellen und zu meiner Überraschung wurden meine Tanzfähigkeiten bei einer Breakdance Einlage im Park auf die Probe gestellt.

In den darauffolgenden Wochen haben wir viel Organisatorisches erledigt, z.B. Datenschutzerklärungen unterschreiben, PC- Einführung zu TK-internen Softwares und eine Einweisung in die Rechte und Pflichten im Ausbildungsverhältnis.

Es geht los – Krankenversicherung und Seminare

In der zweiten Woche wurden alle neuen Azubis von Frau Walkenhorst, Mitglied des Vorstands und Herrn Kaßler, unserem Dienststellenleiter, über Skype Konferenzen herzlich begrüßt. Uns wurden die Erwartungen der Techniker an die Auszubildenden näher gebracht und wir konnten Fragen zu der bevorstehenden Ausbildungszeit stellen. Wir wurden an Themen zur Krankenversicherung herangeführt und auf das bevorstehende erste Seminar in Salzhausen vorbereitet. Nach dem Seminar haben wir mit unseren Ausbildern gemeinsam die Themen aufgearbeitet und durch kleine Vorträge vertieft. Bereits in den ersten Wochen besuchten wir Azubis die Berufsschule und stiegen in die Lernfelder der nächsten drei Ausbildungsjahre ein.

TK-Seminar im Bildungszentrum Salzhausen

Mein positivstes Erlebnis war bisher die Teilnahme an den Seminaren in Salzhausen. Mir hat vor allem die Zusammenarbeit der Dozenten mit den Auszubildenden gefallen. Uns wurde mit unterschiedlichen interessanten Methoden der Lernstoff vermittelt. Dadurch konnten wir uns mit dem Lernstoff besser auseinandersetzen und uns auf die bevorstehenden Klausuren am Ende des Seminars vorbereiten.

Teamgefühl wird hier gelebt

Ich kann mir meinen Arbeitstag so einteilen, dass ich eigenständig an meinen Fällen arbeite. Wichtig ist, dass ich am Tag meinen Postkorb geleert und meine Rücksprachen durch meinen praktischen Ausbilder geklärt habe. Besonders gefällt mir dabei, dass ich mich bei Fragen an meine Kollegen im Team wenden kann. Auch die Ausbilder setzen sich intensiv mit uns Auszubildenden und unsere Belangen auseinandersetzen und die Auszubildenden aus den höheren Jahrgängen stehen uns immer mit Rat und Tat zur Verfügung. Besonders schön finde ich auch, dass wir Neulinge von den Kollegen wahr und ernst genommen werden.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Geld anlegen in der Ausbildung – entdecke deine Möglichkeiten

Geld anlegen in der Ausbildung – entdecke deine Möglichkeiten

Endlich das erste eigene Geld verdienen! Neben deiner Ausbildungsvergütung bekommst du in vielen Ausbildungsbetrieben noch Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, vermögenswirksame Leistungen oder Bonuszahlungen – optimale Bedingungen, um davon etwas zurückzulegen, um dir später einen größeren Wunsch zu erfüllen. Wir zeigen dir heute, welche Möglichkeiten du als Azubi hast, dein Geld beziehungsweise einen Teil davon anzulegen.

Dein Start in die Karriere bei den Wieland-Werken

Dein Start in die Karriere bei den Wieland-Werken

Du suchst nach einer zukunftssicheren Tätigkeit, bei der spannende und abwechslungsreiche Aufgaben auf dich warten? Dann solltest du dich definitiv über eine Ausbildung oder ein duales Studium bei der Wieland-Werke AG informieren! Welche Möglichkeiten du hast und was das Unternehmen auszeichnet, präsentieren wir dir heute.

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Du möchtest neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Aber darf man während der Ausbildung einen Nebenjob haben? Wir beantworten dir, welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen du einhalten musst.