AUBI-plus: Super, dass Ihr Euch die Zeit für dieses Interview nehmt! Stellt Euch zunächst doch bitte vor.

Yan: Ich heiße Yan, bin 26 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Produktionstechnologen bei der Würth Elektronik GmbH und Co. KG. Derzeit bin ich im 2. Lehrjahr.

Luca: Ich bin Luca, 20 Jahre alt und ebenfalls im 2. Lehrjahr der Ausbildung zum Produktionstechnologen. In meiner Freizeit treibe ich viel Sport, dazu gehören vor allem das Snowboarden, Skifahren und Surfen.

 

AUBI-plus: Was hat Euch dazu gebracht, Produktionstechnologe zu werden?

Yan: Zuvor hatte ich ein Studium begonnen. Bereits während meines Studiums hatte ich die Möglichkeit, in den Bereichen Qualifikation und Optimierungsprozesse zu arbeiten. Grundsätzlich fehlte mir der Praxisbezug im Studium. Aus diesem Grund entschloss ich mich dazu, eine technische Ausbildung zu beginnen.  

Luca: Ursprünglich wollte ich Sportwissenschaften studieren. Allerdings verdient man da im Durchschnitt nicht viel Geld, weshalb ich mich für einen technischen Beruf in der Leiterplattenbranche entschieden habe. Nach Recherchen erschien mir der Produktionstechnologe als passend.

 

AUBI-plus: Welche Voraussetzungen müssen angehende Azubis nach Eurer Erfahrung erfüllen?

Luca: Ein grundlegendes technisches Verständnis und die Motivation, neue Wege zu gehen, sind unabdingbar.

Yan ergänzt: Man sollte strukturiert arbeiten können, ein gutes Zeitmanagement besitzen und sowohl alleine als auch im Team arbeiten können.

 

AUBI-plus: Reden wir mal über Euch vor der Ausbildung. Welche Erwartungen hattet Ihr?

Luca: Um ehrlich zu sein, hatte ich wenige Vorstellungen von dem, was mich erwartet – ich habe mich einfach überraschen lassen und wurde nicht enttäuscht.

 

AUBI-plus: Was uns natürlich noch interessiert, ist Euer Alltag im Betrieb. Habt Ihr viel Abwechslung oder immer die gleichen Aufgaben?

Yan: Einen typischen Arbeitstag gibt es eigentlich nicht, jeder Tag ist anderes.

Luca: Das lässt sich so nicht beantworten. Wir arbeiten an verschiedenen Projekten, was natürlich sehr abwechslungsreich ist. Gleichzeitig haben wir auch wiederkehrende Aufgaben, wie E-Mails checken und an Auswertungen und Planungen arbeiten.

 

AUBI-plus: Gibt es Tätigkeiten, die zu Euren Lieblingsaufgaben zählen?

Luca: Ja, auf jeden Fall. Am liebsten mache ich die Projektplanung.

Yan: Am meisten Spaß machen mir die großen, komplexeren Projekte, bei denen man in mehreren Arbeitsprozessen tätig ist.

 

AUBI-plus: Wobei unterstützt Euch Euer Ausbilder?

Yan: Unser Ausbilder unterstützt uns wirklich bei allem, angefangen bei ganz einfachen Sachen wie Berichtsheft korrigieren bis hin zu fachlichen Sachen und Projektunterstützung.

Luca: Ich kann mich immer an unseren Ausbilder wenden. Er unterstützt mich bei fast allen Fragen, die ich habe, egal ob zur Produktion oder dazu, welchen Ansprechpartner ich bei speziellen Themen aufsuchen sollte.

 

AUBI-plus: Was würdet Ihr Euren Freunden über Würth Elektronik erzählen?

Luca: Dass man in diesem Unternehmen relativ schnell Verantwortung übertragen bekommt, und das schon in der Ausbildung!

Yan: Würth Elektronik ist ein super Betrieb, der die Möglichkeit gibt, sich zu beweisen und sich weiterzuentwickeln. Ich kann anderen nur empfehlen, sich bei uns zu bewerben!

 

AUBI-plus: Was gefällt Euch besonders an Eurer Ausbildung?

Luca: Die Abwechslung im Arbeitsalltag. Jeder Tag gestaltet sich anders.

Yan: Mir gefallen die vielen verschiedenen und anspruchsvollen Aufgaben, die einen weiterbringen. Ich bekomme Unterstützung von meinem Ausbilder, falls es notwendig ist. Und man kann über alles reden, falls irgendetwas nicht passen sollte.

 

AUBI-plus: Gab es einen Punkt, der Euch bei Eurer Ausbildung überrascht hat?

Yan: Die Ausbildungsinhalte sind anspruchsvoller als erwartet. Überrascht hat mich das entgegengebrachte Vertrauen und die Verantwortung, die mir übertragen wird.

 

AUBI-plus: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg bei Eurer Ausbildung!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Deine Ausbildung bei Würth Elektronik

Deine Ausbildung bei Würth Elektronik

Seit 1971 gibt es die Würth Elektronik GmbH & Co. KG in Niederhall. Mit weltweit 16 Standorten und Produktionsstätten sowie rund 8.300 Mitarbeitern gehört sie zu einem der größten Ableger der Würth-Gruppe. Dass sich bei der Würth-Gruppe nicht alles um Schrauben dreht beweist Würth Elektronik: Mit rund 20 verschiedenen Ausbildungsberufen und über 10 dualen Studiengängen wird eine riesige Auswahl an Einstiegsmöglichkeiten geboten, bei der für jeden etwas dabei ist!

Corona an Ostern – Was ist verboten und was ist noch erlaubt?

Corona an Ostern – Was ist verboten und was ist noch erlaubt?

Spätestens seitdem die Kontaktsperre in Deutschland erlassen wurde, haben sich die meisten auf ein Osterfest einer etwas anderen Art eingestellt. Dass Osterfeuer abgesagt wurden, gegenseitiges Besuchen oder die gemeinsame Suche nach Ostereiern verboten ist – das alles war vorherzusehen. Leider führen derartige Verbote dieses Jahr nun einmal zu einem eingeschränkten Fest, bei dem die Bräuche auch nicht zu hundert Prozent ausgeübt werden können. Damit du ganz genau weißt, was du dieses Jahr an Ostern darfst und auch nicht darfst, haben wir dir die wichtigsten Informationen zum Osterfest während der Corona-Krise zusammengefasst.

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist momentan häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die bisher sicherlich niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit Wochen täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.

Nach oben