Leyendecker Holzland GmbH & Co. KG Freitag, 3. August 2018 4 Minuten Lesezeit

Leyendecker Holzland: Dein Start in den Beruf in Trier

Fußböden, Türen, Gartenmöbel, Carports, Garten- und Gerätehäuser, Sandkästen und Spieltürme – wenn du einmal an dein Zuhause denkst, fallen dir bestimmt noch viele weitere Dinge ein, die aus Holz gemacht sind. Holz ist einfach ein toller Werkstoff, der drinnen und draußen für Wohlbefinden und Behaglichkeit sorgt. Mit einer Ausbildung bei Leyendecker Holzland unterstützt du andere Menschen dabei, Haus, Hof und Garten nach ihren Wünschen zu gestalten. Welche Berufe du im Einzelnen bei Leyendecker Holzland erlernen kannst, stellen wir dir heute vor.

Erfolgreicher Ausbildungsabschluss der Groß- und Außenhandelskaufleute
Erfolgreicher Ausbildungsabschluss der Groß- und Außenhandelskaufleute© Leyendecker HolzLand GmbH & Co. KG

Über Leyendecker Holzland

Leyendecker Holzland ist ein Familienunternehmen und wurde 1860 gegründet. Heute befindet es sich in fünfter Generation und blickt auf eine lange Firmengeschichte von über 150 Jahren zurück. In dieser Zeit hat sich Leyendecker Holzland zu einem Spezialisten für Fußböden, Türen, Gartenmöbel und Terrassendielen entwickelt und gilt in der Region Trier-Luxemburg als führender Holzfachhändler. Die hauseigene Ausstellung ist einzigartig in Europa und zeigt den Besuchern, was man alles mit Holz und aus Holz machen kann.

Rund 130 Mitarbeiter sind bei Leyendecker Holzland beschäftigt, darunter auch 15 Auszubildende, die hauptsächlich Berufe im Handel und in der Lagerlogistik erlernen – mit besten Übernahmechancen! Leyendecker Holzland bildet nämlich für den eigenen Bedarf aus und nimmt sich dementsprechend viel Zeit für die Ausbildung seiner Azubis. Erlernen kannst du bei Leyendecker Holzland diese Berufe:


Über die Ausbildung und das duale Studium bei Leyendecker Holzland

Bei Leyendecker Holzland gibt es die klassischen kaufmännischen Abteilungen Einkauf, Marketing, Faktura, Finanzbuchhaltung, EDV/Controlling und Versand; von besonderer Bedeutung für deine Handelslehre sind natürlich die Abteilungen Großhandel und Einzelhandel. Und wenn du eine Logistikausbildung machst, ist es logischerweise die Abteilung Lager und Logistik. Während deiner Ausbildung durchläufst du mehrere Unternehmensbereiche und lernst so die gesamten Prozesse und Zusammenhänge kennen – so hast du immer Abwechslung und dir wird garantiert nie langweilig!

Zusätzlich zu dem Unterricht an der Berufsschule bzw. an der Dualen Hochschule finden betriebsinterne Schulungen statt, durch die du zum einen neue Fachkenntnisse erwirbst, zum anderen aber auch deine persönlichen Kompetenzen weiterentwickeln kannst. Im Bereich Warenkunde nimmst du beispielsweise an Holz- und Produktschulungen teil – diese Kenntnisse brauchst du schließlich, um deine Kunden gut beraten zu können. Dazu wirst du auch in Kundengesprächen und Verkaufsstrategien wirst du geschult.

Welche Seminare du genau besuchst, richtet sich natürlich nach deinem Ausbildungsberuf. Ein Beispiel für einen berufsspezifischen Lehrgang ist der Staplerschein, den die angehenden Fachkräfte für Lagerlogistik machen.

Weiterhin werden für die Azubis regelmäßig Exkursionen angeboten. Mit deinen Mitazubis verbringst du beispielsweise einen Tag im Wald. Begleitet werdet ihr von erfahrenen Fortwirten und Waldarbeitern, die euch zeigen, wie man den Rohstoff Holz gewinnt, vom Anpflanzen neuer Bäume bis hin zum Fällen. Andere Studienfahrten führen euch zu Lieferanten, wo ihr euch vor Ort anschauen könnt, wie die Produkte hergestellt werden, mit denen Leyendecker Holzland handelt.

 

Perspektiven für die Zeit nach der Ausbildung

Wie bereits beschrieben sind deine Chancen sehr gut, dass du nach deinem Abschluss weiter bei Leyendecker Holzland bleiben kannst – und danach muss noch längst nicht Schluss sein. Industrie- und Handelskammern sowie Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien bieten zahlreiche Weiterbildungsprogramme an, die für dich infrage kommen. Sehr beliebt bei den Groß- und Außenhandelskaufleuten ist beispielsweise der Handelsfachwirt. Und als ausgelernte Fachkraft für Lagerlogistik kannst du nach einem Jahr Berufserfahrung deinen Betriebswirt für Logistik machen.

 

Fristen und Termine für deine Bewerbung

Die Ausbildungen bei Leyendecker Holzland beginnen am 1. August, Bewerbungsschluss ist Ende Februar. Bewerben kannst du dich postalisch, per E-Mail oder über ein Bewerbungsformular, das dir online zur Verfügung steht.

Tipp: Wenn du dir zunächst ein genaueres Bild davon machen möchtest, was dich bei Leyendecker Holzland erwartet und welche Aufgaben hinter den einzelnen Berufen stecken, kannst du zunächst ein Praktikum machen. Dabei handelt es sich in der Regel um einwöchige Kurzpraktika – bei Bedarf ist aber auch eine andere Praktikumsdauer möglich. Wenn deine Schule beispielsweise Praktika zur Berufsorientierung organisiert, kannst du auch ein mehrwöchiges Schülerpraktikum bei Leyendecker Holzland machen.

Eine Liste mit den freien Plätzen bei Leyendecker Holzland findest du über unsere Suchmaschine. Für den nächsten Ausbildungsstart 2019 kannst du dich bis zum 28.02.2019 bewerben.