Jedes Jahr prämiert die Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis, unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, die besten Ausbilder im deutschen Lebensmittelhandel. Regierungsdirektorin Dr. Anette Rückert wies in ihrem Grußwort auf die gesellschaftlichen Probleme hin: „Wir werden älter, wir werden weniger. Deshalb braucht Deutschland gut ausgebildete, junge Menschen.“

„Ausbilder des Jahres“ im Vertrieb
In der Kategorie SB-Warenhaus belegte Kay Schmiedel den ersten Platz. Er ist als Verkaufsleiter für acht Filialen in Niedersachsen verantwortlich und betreut derzeit über 40 Auszubildende und Studenten der dualen Hochschule. Er fördert diese mit verschiedenen Projekten wie zum Beispiel „Ein Tag als Chef“, „Azubis führen eine Abteilung“, „QUAS-Quartalszeitschrift für Azubis im Bereich Schmiedel“. Für ihn ist die persönliche Bindung zwischen Auszubildenden und Ausbilder von extrem großer Wichtigkeit. Sehr großen Wert legt er auch auf das soziale und gesellschaftliche Engagement der Nachwuchskräfte. Diese bringen sich regelmäßig bei der Organisation und Durchführung von sozialen Projekten ein.

„Ausbilder des Jahres“ bei Kaufland Fleischwaren
Holger Müller von Kaufland Fleischwaren erzielte in der Kategorie Handelszentralen ebenfalls den ersten Platz. Er ist für die Ausbildung im Fleischbetrieb Osterfeld verantwortlich. Der gelernte Fleischermeister betreut über 30 Auszubildende und Studenten der dualen Hochschule. Er legt besonderen Wert darauf nicht nur „Ausbilder“ zu sein sondern auch ein Vorbild, der Worte in Taten umsetzt, ein Ansprechpartner in privaten Angelegenheiten sowie ein Problembewältiger. 2010 startete Holger Müller die monatliche Initiative „Zukunftsschmiede Osterfeld“. Hier haben die Auszubildenden die Möglichkeit, die Ausbildung mitzugestalten und neue Ideen einzubringen. Es ist Kreativität und Einfallsreichtum gefragt, die Planung und Durchführung wird immer von zwei Auszubildenden geleitet.

Sonderpreis „Kreativ-Cup"
Den Kreativ-Cup gewann Jenny Esslinger aus dem Kaufland Bad Dürrheim. Seit ihrer Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau in dieser Filiale verantwortet sie, gemeinsam mit einer Kollegin, den Bereich Kasse. Anlässlich des 30-jährigen Marktjubiläums von Kaufland Bad Dürrheim führte sie soziales Projekt „Kochen für die AWO-Wärmestube“ durch. Bei diesem Projekt bereiteten Auszubildende für Bedürftige zwei Tage lang das Mittagessen. Bis heute besteht ein enger Kontakt und die Auszubildenden unterstützen weiterhin regelmäßig die Wärmestube.

Ihr habt Interesse an einer Ausbildung bei Kaufland? Alle Infos zu den Ausbildungsmöglichkeiten findet ihr im Premiumprofil von Kaufland.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Kaufland-Azubis zeigen soziales Engagement

Unter dem Motto „Azubis zeigen soziales Engagement“ hatten die Auszubildenden des Jahrgangs 2013 die Aufgabe, ein Projekt zur "Ferienbetreuung von Grundschulkindern" umzusetzen.

Nach oben