Jungheinrich AG Freitag, 15. Juni 2018 2 Minuten Lesezeit

Jungheinrich startet neuen Ausbildungsgang

Im Kampf gegen den Fachkräftemangel geht die Hamburger Jungheinrich AG neue Wege und organisiert die technische Ausbildung im Vertrieb Deutschland neu. Ab August 2018 bildet das Unternehmen 26 Azubis zu Land- und Baumaschinenmechatronikern aus, die nach ihrer Lehrzeit als Kundendiensttechniker den Service für Kunden in ganz Deutschland übernehmen.

„Die Fahrzeuge von Jungheinrich sind technisch vergleichbar mit denen der Land- und Baumaschinenhersteller. Somit eignet sich dieser Ausbildungsberuf optimal, um jungen Männern und Frauen die Kompetenzen für die Arbeit als Kundendiensttechniker mitzugeben“, erklärt Roman Martin, Vice President HR Germany bei Jungheinrich.

Insgesamt bildet Jungheinrich jedes Jahr rund 100 Auszubildende an seinen Standorten in Deutschland aus. Tendenz steigend. Roman Martin, hebt hervor: „Aufgrund unseres starken Wachstums, wird es für uns immer wichtiger, kompetenten Nachwuchs für Jungheinrich zu gewinnen. Wir suchen junge Menschen, die Begeisterung für Technik und Handwerk mitbringen und gleichzeitig Spaß am Umgang mit Menschen haben.“

Zusammen mit der Schaffung des neuen Ausbildungsgangs hat Jungheinrich auch die Organisation der Lehre neu strukturiert. Die Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker wird über einen Koordinator am Jungheinrich Unternehmenssitz in Hamburg zentral gesteuert. Die Azubis werden in verschiedenen Vertriebszentren in ganz Deutschland eingesetzt. Vor Ort stellt Jungheinrich jedem Auszubildenden einen persönlichen Ausbildungsbeauftragten zur Seite. Die Vermittlung der theoretischen Inhalte erfolgt für alle gemeinsam im Blockunterricht im nordrhein-westfälischen Warendorf. Dort werden auch noch zusätzlich überbetriebliche Kurse durch den neuen Partner DEULA und durch die ansässige Kreishandwerkerschaft durchgeführt. Während dieser Zeit werden die Azubis gemeinsam in einem Wohnheim untergebracht. Auch wird an der örtlichen Berufsschule eine eigene Klasse für Jungheinrich eingerichtet, wo alle Azubis des Jahrgangs gemeinsam unterrichtet werden.

„Die neuen Azubis dürfen sich bei Jungheinrich auf eine spannende und abwechslungsreiche Zeit freuen. In dreieinhalb Jahren Lehrzeit wartet ein vielfältiges Aufgabengebiet auf sie: die Reparatur und Wartung, die Fehlersuche und -behebung, das Prüfen, Einstellen und Anschließen von Anlagen und Systemen sowie die Montage von elektronischen, mechanischen, pneumatischen und hydraulischen Komponenten. Zudem werden den Auszubildenden attraktive Zusatzleistungen geboten, unter anderem eine Übernahmegarantie sowie die Finanzierung des Führerscheins Klasse B“, betont Roman Martin.

Mindestvoraussetzung für die Einstellung ist ein mittlerer Schulabschluss sowie gute Kenntnisse in Mathematik und Physik. Für den Umgang mit Kunden ist es wichtig, dass die angehenden Servicetechniker aufgeschlossen sind.