Aus dem Magazin Rhein Zeitung vom 14.06.2002

Das sind Vorzüge, die gerade Schulabgänger bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zu schätzen wissen, sagt Peter-Jürgen Schneider, Sachbuchautor und Berufsschullehrer in Schwalmstadt (Hessen). Schneider geht daher mit der Zeit und hat unter top-bewerbung.de im Internet Ratschläge für die Ausbildungsplatzsuchende veröffentlicht. Gegen ein Gebühr von drei Euro können Berufseinsteiger dort Layout- und Textvorschläge herunterladen und für ihre eigene Bewerbung verwenden. Im Sommer will Schneider sein Internetangebot um eine bundesweite Datenbank mit Ausbildungsplätzen erweitern. Mehr als 190 000 Lehrstellenangebote Die größte Ausbildungsplatzbörse im Internet finden Interessierte beim Ausbildungsstellen-Informations-Service (ASIS) der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg ( www.arbeitsamt.de). Dort sind gegenwärtig mehr als 190 000 Lehrstellenangebote aufgelistet. Die Seiten sind gut besucht: Sie werden monatlich rund fünf Millionen mal aufgerufen. Zudem stehen weitere 63 000 Gesuche im Arbeitgeber-Informations-Service (AIS) auf der gleichen Homepage. Bewerbungstipps werden dort unter den Stichworten Berufs- und Studienwahl sowie Ausbildungsplatzsuche gegeben. Auch die Industrie- und Handelskammern haben zahlreiche regionale Lehrstellenbörsen: Sie können über die Internetseiten des Deutschen Industrie- und Handelstages gesucht werden. Schüler haben dort auch die Möglichkeit, ihre Lehrstellengesuche online einzugeben. "Berufe finden mit einem Scout" Im Aufbau begriffen ist die Ausbildungsplatzbörse AUBI-plus, deren Zentrale in Hüllhorst (Nordrhein-Westfalen) liegt. Insgesamt sind dort zur Zeit mehr als 670 Unternehmen mit etwa 9000 Ausbildungsplätzen vertreten. AUBI-plus konzentriere sich voll und ganz auf den Bereich Ausbildung und Berufsstart, erläutert der Betreiber des Ausbildungsportals, Heiko Köstring. Die Betriebs-Porträts und Lehrstellenangebote werden bei AUBI-plus von den meisten Kunden - den Unternehmen - selbst gepflegt. Weitere Angebote der Website lauten "Berufe finden mit einem Scout" und "Last-Minute-Börse". Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung und zur Berufsorientierung werden ebenfalls gegeben. Derzeit hat das Online-Portal 5000 bis 7000 Seitenaufrufe pro Tag. http://aubi-plus.de/presse/echos/2002/zeitung_14_06_2002

Rhein Zeitung Homepage

Folgendes könnte Sie auch interessieren


AUBI-plus hat zwei neue Azubis

AUBI-plus hat zwei neue Azubis

Hüllhorst, 6. August 2020 – Joelina Zelmer und Jan Schröder sind die neuen Auszubildenden bei AUBI-plus. Das Familienunternehmen mit Sitz in Tengern bildet regelmäßig für den eigenen Bedarf aus. Die junge Frau erlernt den Beruf der Kauffrau für Büromanagement mit dem Schwerpunkt Kundenberatung; der junge Mann wird als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ausgebildet.

Tipps für Übernahmegespräche

Tipps für Übernahmegespräche

Bei der Entscheidung für oder gegen einen Ausbildungsbetrieb zählt die Übernahmequote mit zu den wichtigsten Kriterien. Dies ist das Ergebnis der jüngsten Studie „Azubi-Recruiting Trends 2020“ unseres Partners U-Form. Doch wann und wie sollte das Übernahmegespräch mit dem Auszubildenden stattfinden? Der Beitrag soll Ihnen Tipps und Denkanstöße für die Übernahme von Azubis als Fachkraft geben.

Ausbildung als Basis für Employability

Ausbildung als Basis für Employability

Die Halbwertzeit von Wissen ist in unserer heutigen Gesellschaft kurz. Digitalisierung, Modernisierung und Globalisierung schreiten in einem Tempo voran, die kaum einen Menschen mithalten lassen. Das lebenslange Lernen setzt an diesem Punkt an, ist jedoch von jedem Individuum selbst abhängig. Gleichzeitig kann lebenslanges Lernen als Einstellung gesehen werden: Sich persönlich weiterzuentwickeln, im Berufsleben weiterzukommen und beschäftigungsfähig zu bleiben.